Bundesliga
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Auf Vinyl statt auf Rasen

Sie fragen sich, wie Fussballer aussehen, wenn sie ein Plattencover wären? So!

Roger Millas Jubel-Tänzchen eroberten an der WM 1990 die Welt im Sturm. Wie sieht dieses Sujet als klassisches LP-Cover aus? Ein britischer Designer holt Fussballstars auf den Plattenteller.

24.04.14, 13:43 24.04.14, 16:26

Der britische Designer James Campbell Taylor ist Fussballfan und sammelt in seiner Freizeit Retro-Trikots. Und was er nicht findet, scheint er in seiner Wahlheimat New York einfach rasch selber zu produzieren. So sieht es aus, wenn Taylor Fussballstars als Plattencover neu auflegt:

George Best

Fussball Plattencover Best

Bild: James Campbell Taylor

Gerd Müller

Fussball Plattencover Gerd Müller

Bild: James Campbell Taylor

Roger Milla

Fussball Plattencover Milla

Bild: James Campbell Taylor

Ronaldo

Fussball Plattencover Ronaldo

Bild: James Campbell Taylor

Zinedine Zidane

Fussball Plattencover Zidane

Bild: James Campbell Taylor

Noch viel mehr Plattencover

Auf der Website des Designers finden Sie unzählige weitere Fussballstars, die Taylor als LP-Hülle gestaltet hat. Er bietet sie auch als Poster oder T-Shirt zum Kauf an.



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ich studiere am Undenkbaren herum: Braucht der Fussball auch Playoffs?

Nie hätte ich einen Gedanken an diese absurde Möglichkeit verschwendet. Aber beim langweiligen Bayern-Kantersieg gegen Dortmund durchfährt mich ein Geistesblitz: Was, wenn es im Fussball auch Playoffs gäbe?

Ich wollte nie Playoffs im Fussball. Meister soll das Team werden, das ein ganzes Jahr lang das beste ist. Und nicht bloss während weniger Wochen im Frühling.

Aber was, wenn so viele Ligen keine spannende Schlussphase mehr kennen? Wenn die Meister schon mit dem Blühen der Osterglocken bekannt sind? Muss man da nicht etwas ändern, um die Attraktivität zu steigern? Soll der Fairness-Gedanken der Belohnung für den besten Klub einer ganzen Saison zugunsten von mehr Spannung geopfert werden? …

Artikel lesen