Schifffahrt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schiffsunglück in Baselland

Tanker mit 2500 Tonnen Diesel läuft bei Birsfelden auf Grund – laut Polizei besteht keine Gefahr für die Umwelt

Am Samstagmorgen (24.01.14) kam es um 09.00 Uhr beim Schleusenweg in Birsfelden zu einem Schiffsunglück. Verletzt wurde niemand.



Nach ersten Angaben geriet das Schiff auf eine Sandbang und ist auf Grund gelaufen.



Wegen des Zwischenfalls und der Bergung ist der Fährbetrieb eingestellt.



Weitere Infos folgen durch die Kapo Baselland.

roman bront/newspicutres

Bei Birsfelden BL ist am frühen Samstagmorgen ein mit Diesel beladenes Tankmotorschiff auf Grund gelaufen. Diesel gelangte nach Polizeiangaben nicht ins Wasser. Der Rhein war aber zwischen der Dreirosenbrücke in Basel und der Schleuse Birsfelden gesperrt.

Weshalb genau es zu dem Zwischenfall gekommen war, war am Samstag noch nicht bekannt. Möglicherweise sei ein Fahrfehler des Schiffsführers die Ursache für das Auflaufen, sagte ein Sprecher der Baselbieter Kantonspolizei gegenüber watson.

Unglücksstelle: Schleusenweg bei Birsfelden google maps

Verletzt wurde bei dem Zwischenfall niemand, wie die Polizei mitteilte. Das Tankmotorschiff «Giessenstroom» war mit 2500 Tonnen Dieselöl beladen. Dieses Öl musste abgepumpt werden, um das Schiff zu bergen.

Ein Teil der Dieselladung wurde auf ein zu Hilfe gekommenes Schiff umgepumpt. Dadurch verlor die «Giessenstroom» an Gewicht und konnte vom Fels gehoben werden. Anschliessend wurde es in den Schleusenvorhafen begleitet. 

Die «Giessenstroom» war von Köln her kommend unterwegs nach Gent, bevor sie bei Birsfelden auf Grund lief.

Bild

Die Website Marinetraffic, die die Bewegung von Frachtschiffen in Echtzeit verfolgt, gab den Status des unter niederländischer Flagge fahrenden Schiffs am Samstag Mittag mit «Gestoppt» an.   screenshot Marinetraffic.com

Der Vorfall behinderte die Schifffahrt.

Aus Sicherheitsgründen war der Rhein zwischen der Dreirosenbrücke in Basel und der Schleuse Birsfelden vom 6.30 Uhr an bis 16.00 Uhr gesperrt. Laut dem Polizeisprecher hatten am frühen Nachmittag mehrere Schiffe auf Durchfahrt warten müssen. Zugänglich blieb auch während der Sperrung der Hafen Basel-Kleinhüningen. (wst/sda)



Das könnte dich auch interessieren:

Alle gegen Trump: Demokraten treten an zum ersten TV-Duell

Link zum Artikel

Wer in Europa am meisten Dreckstrom produziert – und wie die Schweiz dasteht

Link zum Artikel

25 Bilder von Sportstars, die Ferien machen

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Apps pimpst du dein Smartphone zum Büro für unterwegs

Link zum Artikel

Holland ist aus dem Häuschen, weil diesem Schwimmer gerade Historisches gelang

Link zum Artikel

Schneider-Ammanns Topbeamter gab vertrauliche Infos an Privatindustrie weiter

Link zum Artikel

Weshalb die Ära Erdogan jetzt schneller vorübergehen könnte, als du denkst

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Tausende demonstrieren gegen rechten Terror

Rund 400 Menschen sind am Samstag in einem Demonstrationszug gegen Rechtsextremismus durch die Basler Innenstadt gezogen. Die Kundgebung verlief bis zum offiziellen Abschluss um 16.30 Uhr friedlich.

Zur Kundgebung aufgerufen hatte ein Bündnis namens «Basel nazifrei». Die polizeilich bewilligte Demonstration verstand sich laut Angaben mehrerer Sprecher als Plädoyer gegen den aufkeimenden Rechtsextremismus.

Gleichzeitig wurde dagegen protestiert, dass die Basler Staatsanwaltschaft kürzlich mehrere …

Artikel lesen
Link zum Artikel