Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Challenge League

Jean-Michel Aeby wird Trainer des FC Biel

01.09.14, 12:13

Einen Tag nach der Freistellung von Hans-Peter «Bidu» Zaugg präsentiert Challenge-League-Verein Biel den neuen Trainer. Es handelt sich um Jean-Michel Aeby.

Der 48-jährige Genfer hat die Aufgabe, das Schlusslicht der Challenge League wieder auf Vordermann zu bringen. Unter seinem Vorgänger Zaugg hat Biel saisonübergreifend nur 3 von 29 Partien gewinnen können. In dieser Saison sind die Seeländer nach sieben Runden (zwei Punkte) noch sieglos.

Aeby war Anfang April 2014 nach knapp achtmonatiger Amtszeit als Trainer von Servette entlassen worden. Mit den Genfern war er während des ersten Engagements als Trainer (von 2005 bis 2008) in die Challenge League zurückgekehrt. Dazwischen war der einstige Schweizer Internationale und langjährige NLA-Spieler Coach von Neuchâtel Xamax, Baulmes, Stade Nyonnais und Etoile Carouge. Aeby wird am 13. September in Wil sein Debüt mit Biel geben. (si)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sorgen um den «Krieger»:  «Wir brauchen Behrami in den nächsten Spielen»

Beim 1:1 zum WM-Start gegen Brasilien war Valon Behrami der auffälligste Schweizer. Der aggressive Tessiner schränkte die Kreise von Superstar Neymar oft erfolgreich ein. Doch seine weiteren Einsätze stehen auf der Kippe.

Der Schockmoment kommt kurz nach der grossen Freude über Steven Zubers Tor zum 1:1. Valon Behrami bleibt auf dem Rasen liegen, hält sich das linke Knie. Muss der in der Vergangenheit so häufig verletzte Mittelfeldspieler etwa ausgewechselt werden? Ausgerechnet in einem Spiel, dem er mit seinem Kampfgeist den Stempel aufdrückt?

Nein, es geht weiter. Behrami beisst auf die Zähne. Erst, als er eine Gelbe Karte sieht, wird er ausgewechselt. Nicht damit er, geschwächt, in einem Zweikampf allenfalls …

Artikel lesen