Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Viermal asiatischer Schiedsrichter des Jahres

Dieser usbekische Unparteiische wird das erste Spiel der Schweizer leiten

13.06.14, 16:39 13.06.14, 17:04
SALVADOR, BRAZIL - JUNE 22:  Referee Ravshan Irmatov gestures during the FIFA Confederations Cup Brazil 2013 Group A match between Italy and Brazil at Estadio Octavio Mangabeira (Arena Fonte Nova Salvador) on June 22, 2013 in Salvador, Brazil.  (Photo by Robert Cianflone/Getty Images)

Rawschan Irmatow. Bild: Getty Images South America

Der Usbeke Rawschan Irmatow (36) pfeift am Sonntag in Brasilia den ersten Schweizer WM-Auftritt gegen Ecuador. Irmatow, der seit 2004 FIFA-Referee ist, stellte vor vier Jahren bei der WM in Südafrika einen Rekord auf, als er als erster Schiedsrichter im selben Turnier fünfmal zum Einsatz kam. Unter anderem leitete er das Eröffnungsspiel Südafrika gegen Mexiko, den Viertelfinal zwischen Deutschland und Argentinien und den Halbfinal Uruguay gegen Holland. Auch beim Confederations Cup im letzten Jahr kam Irmatow zum Einsatz. Dort fiel er beim Vorrundenspiel BrasilienItalien (4:2) auf, weil er einen Penalty-Entscheid nachträglich zurücknahm.

Einige Schweizer Spieler haben mit Irmatow bei den Olympischen Spielen 2012 in London schon ihre Erfahrung gemacht. Der in Taschkent geborene vierfache asiatische Schiedsrichter des Jahres leitete das Gruppenspiel gegen den späteren Sieger Mexiko. Aus dem Schweizer WM-Kader standen damals Diego Benaglio, Ricardo Rodriguez, Josip Drmic und Admir Mehmedi auf dem Spielfeld. (si/qae)



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nati im Hoch, England im Tief – reicht's für den ersten Sieg auf englischem Boden?

Im Auswärtsduell mit dem WM-Vierten England in Leicester erhält die Nati heute ab 21 Uhr die nächste Chance zur Beruhigung der Nationalmannschafts-Lage. England dagegen muss gegen die längste Niederlagen-Serie seit 1988 ankämpfen.

Die Botschaft ist angekommen, das spektakuläre 6:0 gegen Island liess keine Wünsche offen. Besser und lustvoller spielten die Schweizer lange nicht mehr. Granit Xhaka jedenfalls, der stolze und starke Captain im Herzen des Mittelfelds, konnte sich «nicht daran erinnern, wann wir zum letzten Mal so aufgetreten sind».

Vladimir Petkovic hätte angesichts der medialen Zweifel und erheblichen Unruhen wegen der monatelangen Erschütterungen inner- und ausserhalb der Verbandszentrale nichts Besseres …

Artikel lesen