Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kameruns Star verletzt

Eto'o droht gegen Kroatien auszufallen

16.06.14, 02:56 16.06.14, 14:40
Cameroon's Samuel Eto'o reacts after missing a goal scoring opportunity against Mexico during their 2014 World Cup Group A soccer match at the Dunas arena in Natal June 13, 2014. REUTERS/Jorge Silva (BRAZIL  - Tags: SOCCER SPORT WORLD CUP)

Bild: JORGE SILVA/REUTERS

Kamerun muss in seiner zweiten Partie der Gruppe A am Mittwoch gegen Kroatien voraussichtlich auf Samuel Eto'o verzichten. Der 33-jährige Stürmer des FC Chelsea bestätigte, dass er aufgrund einer Verletzung wahrscheinlich ausfallen werde.

Eto'o kämpft seit längerer Zeit mit der Verletzung und musste zuletzt zwei Tage mit dem Training aussetzen. Den «unbezähmbaren Löwen» des deutschen Trainers Volker Finke droht nach dem 0:1 zum Auftakt gegen Mexiko bei einer weiteren Niederlage das vorzeitige Ausscheiden. (ram/si)



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schweizer Fussballfans verirren sich an die ukrainische Front

Rostow am Don war das Ziel, die Stadt im Süden Russlands, in der die Schweiz gestern um 20 Uhr gegen Brasilien ihr erstes Spiel an der WM austrug.

Stattdessen verschlug es fünf junge Schweizer ins umkämpfte ostukrainische Donbass-Gebiet, wenige Kilometer von der Front entfernt.

Wie die Journalistin Anna Dombrowskaja am Samstag auf Facebook schrieb, wollten die fünf jungen Männer mit dem Bus von Bern nach Rostow reisen. Das GPS habe ihnen die Route durch die umkämpften Gebiete in der …

Artikel lesen