Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Referee Patrick Graf (R) shows a red card to FC Basel's Giovanni Sio (L) next to Valentin Stocker during their Swiss Cup final soccer match against FC Zurich in the Stade de Suisse stadium in Bern April 21, 2014. REUTERS/Ruben Sprich (SWITZERLAND - Tags: SPORT SOCCER)

Sio kann die Rote Karte nicht verstehen. Bild: Keystone

«Offensichtlich lohnt sich das Jammern über die Schiedsrichter»

Diese Szene hat den Cupfinal entschieden – die Highlights der Partie

Es läuft die vierte Minute in der Verlängerung, als Giovanni Sio im Strafraum zu Fall kommt. Der Schiedsrichter entscheidet auf Schwalbe und Gelb-Rote-Karte statt Penalty für Basel. Ein Fehlentscheid, welchen der FCZ im Gegenzug ausnutzte.

Der FC Zürich gewinnt den Schweizer Cup dank zwei Toren von Mario Gavranovic in der Verlängerung. Doch zu Reden gibt die Szene kurz vor dem Führungstreffer.

Animiertes GIF GIF abspielen

Sio wird von Teixeira zu Boden gerissen. gif: SRF

Giovanni Sio stürmt in der 99. Minute in Richtung Strafraum und lässt dabei FCZ-Spieler Jorge Teixeira hinter sich. Sio scheint vorbei zu sein, doch Teixeira erwischt im Nachfassen Sios Leibchen und bringt diesen zu Fall. Die Basler reklamieren und fordern einen Penalty. Die Sache scheint gegessen, als Schiedsrichter Graf die Gelbe Karte zückt. Gelb für Teixeira? Nein. Graf geht zum verdutzten Basler und zeigt ihm den Karton für eine angebliche Schwalbe. Gelb-Rot statt Penalty Basel. Der Fehlentscheid, der die Entscheidung im Final brachte.

Praktisch im Gegenzug fiel das entscheidende Tor der Partie fiel. Mario Gavranovic verwertete mit einem Flugkopfball die Flanke von Teixeira zum 1:0. Der gleiche Spieler machte mit dem 2:0 in der 114. Minute nach einem Konter alles klar.

Animiertes GIF GIF abspielen

Gavranovics Treffer zum 1:0. gif: srf

«Offensichtlich lohnt sich das Jammern über die Schiedsrichter»

Auch im Studio findet man keine Entschuldigung für Grafs Entscheidung. Experte Hanspeter Latour meint: «Eine kapitale Entscheidung, der Arm hat dort oben nichts zu suchen.» Trainer Murat Yakin fasst sichtlich frustriert im Interview nach dem Spiel zusammen: «Das ist natürlich die entscheidende Szene, entweder Elfmeter oder rote Karte. Offensichtlich lohnt sich das Jammern über die Schiedsrichter.»

Entscheidend war die Szene vor Allem, da in der 66. Minute bereits der Basler Gaston Sauro das Feld räumen musste. Nach einer Notbremse an Zürichs Etoundi flog Sauro jedoch zu Recht vom Platz.

Animiertes GIF GIF abspielen

Sauro reisst Etoundi um und kassiert die Rote Karte. gif: srf

Die Highlights der Partie

Die Basler retteten das 0:0 in die Verlängerung. Aber nach dem zweiten Platzverweis war die Sache geritzt. Zwei Tore von Gavranovic bedeuteten nach dem Aus in der Europa League auch den zweiten verpassten Titel für Basel.

Im Grossen und Ganzen ging der Sieg der Zürcher in Ordnung. Nach einer umkämpften, mit wenig Höhepunkten gespickten ersten Halbzeit war es der FCZ, der die grossen Chancen hatte. Schade, dass der bittere Nachgeschmack der Roten Karte bleiben wird.

Die Choreos der beiden Fanlager zu Beginn der Partie. Video: watson

Animiertes GIF GIF abspielen

Calla hatte die erste Chance der Partie für den FC Basel. gif: srf

Animiertes GIF GIF abspielen

Chikhaouis Vorlage auf Gavranovic misslingt. gif: srf

Animiertes GIF GIF abspielen

Chiumiento trifft in der 82. Minute nur die Latte. gif: srf

Animiertes GIF GIF abspielen

Gavranovic scheitert vor Sommer. gif: srf

Animiertes GIF GIF abspielen

Das 2:0 durch Gavranovic nach schöner Vorarbeit von Chikhaoui. gif: srf

Animiertes GIF GIF abspielen

Serey Die ist sichtlich unzufrieden mit dem Schiedsrichter. gif: srf

Animiertes GIF GIF abspielen

Dem FCZ ist es egal. Er gewinnt zum vierten Mal den Pokal im Cup gegen den FC Basel. gif: srf



Das könnte dich auch interessieren:

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sandromedar 21.04.2014 19:18
    Highlight Highlight Fraglich ob Elfer ABER Schwalbe sicher nicht
    • Mr.Kryotos 21.04.2014 21:29
      Highlight Highlight kann man geben, da sio hätte weiterlaufen können. sein fall war sehr theatralisch, im vergleich zu der berührung. wer einfach fällt, riskiert immer eine karte...
  • Jol Bear 21.04.2014 19:14
    Highlight Highlight In- und ausserhalb der Strafräume, in allen Ligen und auf jedem Niveau wird versucht, mit Schwalben, vorgetäuschten Verletzungen nach Kontakt mit dem Gegner die Schiedsrichter zu täuschen. Sie dazu zu verleiten, Foul zu pfeifen oder dem Gegenspieler eine Karte zu zeigen. Da wälzt sich einer mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden und hält sich das Schienbein. In der Zeitlupe wird sichtbar, dass keine Berührung durch den Gegenspieler stattgefunden hat und Sekunden später sprintet er wie ein junges Reh,..., lächerliches Theater. Erstaunlicherweise liegen die Refs mit ihren Entscheidungen meistens richtig. Diesmal lag er wohl falsch. Ein Vorwurf ist ihm dennoch nicht zu machen. In diesem Umfeld, wo die Spieler permanent versuchen, Fehlentscheidungen zu provozieren, muss das akzeptiert werden; auch vom Basel-Coach, den ich ansonsten sehr schätze.
    • MichaelTs 21.04.2014 19:35
      Highlight Highlight Ja und Nein. Ja, die offensichtlichen Täuschungen sind wirklich mühsam. Auf der anderen Seite sollte ein Schiedsrichter nur dann Gelb wegen Schwalbe geben, wenn er sich absolut sicher ist, dass es eine war. Gerade da er die Zeitlupe nicht zur Verfügung hat, sollte man rücksichtsvoller mit der Gelbkarte bei Schwalbe sein. Für uns Fernsehzuschauer ist das Leibchenzerren nach der 3. Wiederholung leicht zu sehen, aber der Schiri konnte doch unmöglich genau gesehen haben, was hier vor sich ging. Ergo - wenn er nicht auf Foul entscheidet - einfach ohne Karte mit Abstoss für Zürich weiterspielen lassen und gut ist.

      Vor der Kamera über die Szene und die - nehm ich an - Blickkampagne gegen die Schiedsrichter zu reklamieren, war aber wohl sicherlich falsch von Yakin. Bringt ja nix.
  • Sten Egil Dahl 21.04.2014 18:30
    Highlight Highlight Ein Penalty-Entscheid wäre genauso umstritten gewesen; die eigentliche Intervention von Texeira war nämlich ausserhalb des Strafraums, wie auf dem GIF gut zu sehen ist. Sio macht dann noch ein, zwei Schritte und fällt erst im 16er. Insgesamt ein normaler Zweikampf. Man kann Freistoss geben, muss aber nicht. Man kann aber auch gelb geben, weil Sio fällt wie ein Sandsack...
    • Egolf 21.04.2014 19:13
      Highlight Highlight Hehe du bist sicher FCZ fan. Eine Gelbe Karte kann man hier einfach nicht geben. Aber ich staune nur. ich habe auch gehofft, dass der fcz gewinnt. Haben wohl verdient gewonnen trotzdem ist das eine krasse Fehlentscheidung!
  • Olgita 21.04.2014 18:15
    Highlight Highlight Guter artikel. Schwierig, hier neutral zu bleiben. Egal, CUPSIEG!!!!!!
  • Canoto 21.04.2014 18:00
    Highlight Highlight Quentin mein Lieber. Bei aller Liebe, diese Einschätzung ist falsch. Regulärer Zweikampf, wie dein GIF zeigt
    • Quentin Aeberli 21.04.2014 18:04
      Highlight Highlight Da schlägt dein FCZ-Herz wohl noch zu stark. Einzig wie sich Sio fallen lässt, ist fraglich. Ein Foul ist es allemal.
  • René Bernheim-Hammer 21.04.2014 17:36
    Highlight Highlight Basel Meister - FCZ Cupsieger. Alles okay.
    Benutzer Bild
  • sakkar 21.04.2014 17:24
    Highlight Highlight der fcz'ler in der strittigen szene war texeira, nicht kecojevic. es war wohl foul, jedoch sehr knapp an der strafraumgrenze. egal, der fcb mit seinen ambitionen bzw. seinem budget müsste viel mehr für das spiel tun. fcz absolut verdient cupsieger!
    • Quentin Aeberli 21.04.2014 17:26
      Highlight Highlight Danke!
  • ran 21.04.2014 17:20
    Highlight Highlight Die Schweiz braucht bessere SR. Das kanns nicht sein! Zum Glück wars "nur" der Cup. Man stelle sich vor, ein Meistertitel und die direkte CL-Teilnahme würde durch einen solchen Fehlpfiff entschieden.

Der Bonus der Grossen? Bei diesem Faustschlag von Omlin gibt es weder Karte noch Penalty

Es gibt Schiedsrichterentscheide, die wochenlang diskutiert und kaum vergessen werden. Der Faustschlag von Jonas Omlin gegen den Hinterkopf von Kevin Bigler führt zu einem solchen Entscheid.

Erst vier Minuten sind im St.-Jakob-Park gespielt, als Basels Goalie Jonas Omlin aus dem Tor eilt, um den Ball vor dem Kopf des aufspringenden Thuners Kevin Bigler wegzufausten. Omlin verschätzt sich. Er hat keine Chance, an den Ball zu kommen. Er bricht sein Vorhaben aber nicht ab. Statt die Faust gegen den Ball einzusetzen, schlägt er sie dem Gegner wuchtig gegen den Kopf, gegen den Hinterkopf. Bigler bleibt eine Weile, offensichtlich benommen, am Boden und spielt danach weiter. 20 Minuten …

Artikel lesen
Link zum Artikel