Gerechtigkeit siegt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Bilder von willkommenen Flüchtlingen geben uns den Glauben an die Menschheit zurück

10.09.15, 12:01 10.09.15, 13:55


Es gibt sie noch, die Menschen, die für die Flüchtlinge nur das Beste wollen und geben. Die folgenden Bilder aus Deutschland und Frankreich tun in Zeiten wie diesen einfach gut – und geben uns den Glauben an die Menschheit zurück. 

grillfest welcome refugees

Bild: Carolin Wiujiiji

Kinder werden in München mit Teddybären empfangen.
bild: imgur

bild: twitter

epa04654067 Sonja (R) from Syria gets a new haircut in the hair salon 'Vanity' in Berlin, Germany, 08 March 2015. Berlin's hairdressers welcomed refugees cutting their hair for free during the event.  EPA/BRITTA PEDERSEN

Im Haarsalon «Vanity» in Berlin kriegen Flüchtlinge einen kostenlosen Haarschnitt verpasst.
Bild: EPA/DPA

epa04921692 Local helpers Meenal (L) and Karin (R) sort clothes in the storage room at the refugee shelter in the former Schmidt-Knobelsdorf barracks in Berlin, Germany, 09 September 2015. Chancellor Angela Merkel tempered Germany's welcome to hundreds of thousands of refugees from war and persecution with a warning 09 September that migrant communities must integrate into German life. The chancellor this week announced 6 billion euros (6.6 billion dollars) in extra spending to accommodate as many as 800,000 asylum seekers expected to arrive this year.  EPA/GREGOR FISCHER

Zwei Helferinnen sortieren in Berlin Kleider für die Flüchtlinge.
Bild: EPA/DPA

gif: imgur

bild: twitter

Der FC St.Pauli heisst Flüchtlinge willkommen.
bild: twitter

bild: twitter

bild: twitter

grillfest welcome refugees

An einem Grillfest werden Flüchtlinge willkommen geheissen.
Bild: keystone/Carolin Wiujiiji

Kitzel-Attacke statt Verhaftung.
bild: instagram

Erster Polizist verweigert die Räumung der von Flüchtlingen besetzten Schule in Berlin Kreuzberg. 👍
bild: tumblr/posanationalism

bild: twitter

bild: twitter

Migrants are welcomed after arriving by train at the main railway station in Munich, Germany September 7, 2015. Chancellor Angela Merkel thanked helpers who dealt with a

Der Empfang in München.
Bild: MICHAELA REHLE/REUTERS

epa04922091 Refugees from Syria and Irak are given lunch after their arrival at the Hubert Renaud center in Cergy-Pontoise near Paris, France, 09 September 2015. France is ready to take in 24,000 refugees as part of European Union plans to welcome more than 100,000 in the next two years, the French President said on 07 September 2015, dismissing opinion polls showing public opposition to the move.  EPA/JACKY NAEGELEN / POOL

In Paris werden hungrige Flüchtlinge verpflegt.
Bild: EPA/REUTERS POOL

In this picture taken Thursday, Aug. 6, 2015 children take donated soft toys  at a first admission refugee facility of Labour Welfare Services AWO in Berlin's Gatow district, Germany. The starkly differing reactions to the influx of refugees points to an increasing polarization in Germany, with growing acceptance of outsiders by a majority but a persistent and possibly radicalized minority fearful of all things foreign. (AP Photo/Gero Breloer)

Plüschtiere für alle in Berlin!
Bild: Gero Breloer/AP/KEYSTONE

epa04920375 Manai from Syria blowing bubbles at the central station in Luebeck, Germany, 08 September 2015. A train carrying refugees bound for Sweden was stopped by police at Luebeck station.  EPA/DANIEL REINHARDT

Bild: EPA/DPA

In this Friday Aug. 28, 2015 picture refugees and supporters dance together   during a a welcome party for refugees in Heidenau, Germany. Local authorities had imposed a blanket ban on public assemblies to prevent a repeat of the violence that occurred outside a refugee shelter last weekend, in which dozens of police officers were injured. The ban was partially lifted by a court to allow a welcome party for refugees to take place. (Sebastian Willnow/dpa via AP)

Bild: AP/dpa

In this Friday Aug. 28, 2015 picture refugees and supporters dance together   during a a welcome party for refugees in Heidenau, Germany. Local authorities had imposed a blanket ban on public assemblies to prevent a repeat of the violence that occurred outside a refugee shelter last weekend, in which dozens of police officers were injured. The ban was partially lifted by a court to allow a welcome party for refugees to take place. (Sebastian Willnow/dpa via AP)

Bild: AP/dpa

epa04922096 Members of the Protection Civile distribute toys to young refugees from Syria and Irak after their arrival at the Hubert Renaud center in Cergy-Pontoise near Paris, France, 09 September 2015. France is ready to take in 24,000 refugees as part of European Union plans to welcome more than 100,000 in the next two years, the French President said on 07 September 2015, dismissing opinion polls showing public opposition to the move.  EPA/JACKY NAEGELEN / POOL

Spielsachen für die Flüchtlingskinder in Paris.
Bild: EPA/REUTERS POOL

grillfest welcome refugees

Bild: Carolin Wiujiiji

So und nur so soll es sein, oder?

grillfest welcome refugees

Bild: Carolin Wiujiiji

bild: twitter

Passend dazu: 31 Szenen, die uns den Glauben an die Menschheit zurückgeben

Dir gefällt diese Story? Dann like uns doch auf Facebook! Vielen Dank! 💕

Abonniere unseren Daily Newsletter

13
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Storm 10.09.2015 18:42
    Highlight Eine tolle Idee! Gebt ihnen doch noch mehr das Gefühl, dass in Europa alles gratis ist und man nichts dafür tun muss. Da hören sie, dass in Deutschland Gold in den Flüssen fliesst und das Geld auf Bäumen wächst, kommen dann her und denken, wow, es stimmt! Ekelhaft, da es auch in der Schweiz, Deutschland oder im übrgen Europa genug Leute gibt, die nichts oder nur wenig zum Leben haben. Aber Hauptsache man hilft zuerst den Flüchtlingen, bevor die eigene Bevökerung drankommt. #idiotiewelcome
    10 39 Melden
    • tüfu 10.09.2015 23:26
      Highlight Ahja? Wurde dein Haus auch eben von Bomben zerstört? Ah ne wart mal das war ja die ganze Stadt... Aaah nein doch das ganze Land. Also so viele Schweizer ohne Dach über dem Kopf und so hab ich noch nicht gesehen (ah ne stop - keinen) und das letzte mal als ich nachschaute gabs auch all unseren Luxus an Sozialversicherungen noch... Achja und Geld um Banken zu retten etc. hatten wir auch. Ja doch doch... klar.

      Könnte man dich bitte irgendwo auf ein Böötli setzen und ins offene Meer treiben lassen? Danke.
      4 4 Melden
  • thompson 10.09.2015 14:26
    Highlight seit ihr alle blind? der glaube an die menschheit? pah. Syrien gibt e nicht erst seit Juni...
    ihr seit genau die mainstream hippsters, die es jetzt noch kuul finden flüchtlingen zu helfen. ihr wart bestimmt auch an den antikriegs demos, als bush präsident war. böhses amerika u.s.w. Jetzt habt ihr ein I phone und entdeckt die usa a la roadmovie. usw.In zehn jahren sieht es dann bestimmt gleich aus, dann last ihr hilfsbedürftige flüchtlinge erbärmlich im stich weil dann wohneigentum in island viel cooler ist. Ihr könnt diese Hilfsbereitschaft nie ein leben lang durchziehen.

    22 43 Melden
    • Da Coda 10.09.2015 16:05
      Highlight 1. Nein, sonst würden wir diese Zeitung nicht lesen.
      2. Den verlieren viele wegen solchen komentaren.
      3. Wissen wir.
      4. wenn man mainstream ist ist man kein hipster.
      5. kuul schreibt man cool.
      6. Deine puaschalisierenden Wutreden unter progressiven oder schönen themen werden langsam eintönig.
      Versuch doch mal aus dener Spiesser-Wutbürgerbox zu kommen und in Zeiten, die von Hass gegenüber Flüchtlingen überschattet werden, ein Zeichen dagegen zu setzten. ;)
      35 6 Melden
    • thompson 10.09.2015 20:17
      Highlight ich muss nicht denen helfen die gerade in den medien sind und damit kuuk...
      hier in der stadt zürich, machen jetzt alle päckchen etc. für die flüchtlingsfront etc... aber ein aufruf der kirchgemeinde st.josef... für nachmittags/abends arbeit bei alten, hilfsbedürftigen Menschen wird völlig ignoriert...
      voll unkuul!
      wacht bitte alle auf kann euch nicht alle bestäuben
      7 6 Melden
  • Joe Elox 10.09.2015 14:25
    Highlight Ich glaube, es kommt zurück, was man gibt. Empfangen wir die Flüchtlinge mit Hass, wird eines Tages auch Hass zurückkommen. Empfangen wir sie aber freundlich, werden die allermeisten versuchen, sich auch so gut wie möglich einzugliedern! Für Flüchtlingskinder muss der Empfang der Umstände wegen so prägend sein, dass sich das in deren Köpfe für immer einbrennt! Entscheiden wir also selber, wie wir vorgehen..
    Joe
    66 6 Melden
    • MergimMuzzafer 10.09.2015 23:38
      Highlight Genau so wie das die Amis in Afnghanistan gemacht haben. War ja sehr erfolgreich die Hilfe, die sie der Bevölkerung angeboten haben. Die waren danach ja grosse Fans von den USA. "Ironie off"
      2 4 Melden
  • Louie König 10.09.2015 13:27
    Highlight Vielen vielen Dank für diese Bilder. Mir kommen fast die Tränen vor Rührung. Darum verstehe ich nicht, wie man Flüchtlinge pauschal als Kriminell hinstellt.
    57 8 Melden
  • Rukfash 10.09.2015 13:15
    Highlight Ich sage es mal so, das was Österreich und Deutschland tun finde ich ganz eine geile Aktion. Schämen sollen sich die ach so frommen Staaten a la Saudi Arabien und die anderen Emiraten..!!!!!
    61 3 Melden
    • Ikarus 10.09.2015 15:54
      Highlight Auch ich erwarte mehr von diesen ländern, vorallem sollten sie die militärischen aktionen gegen den is durchführen.
      Aber, auch wenns offiziel keine flüchtlinge sind so hat zum beispiel saudi arabien über eine halbe million syrern ein arbeitsvisum ausgestellt und schickt auch allgemein kaum leute zurück deren visa abgelaufen ist. Finanziell hingegen beteiligte sich nur kuwait ausserordentlich, der rest gibt in etwa gleichviel wie die schweiz, trotz ölmilliarden.
      5 2 Melden
    • MergimMuzzafer 10.09.2015 23:39
      Highlight Österreich macht genau etwas, nämlich die Flüchtlinge nach Deutschland weiterleiten.
      2 0 Melden
    • karacho 15.09.2015 15:31
      Highlight Falsch @MergimMuzzafer! Ich behaupte nicht das die Österreichische Regierung Flüchtlinge offenen herzens aufnimmt, jedoch reisen die meisten die am Wiener Westbahnhof ankommen weiter nach Deutschland aus eigener Motivation heraus. Die Regierung öffnete an den Tagen des größten Ansturms die Grenzen und liess jeden ungehindert passieren, auch ÖBB Züge wurden bereitgestellt um Flüchtlinge aus Ungarn gratis nach Wien zu bringen. Ich las ein Interview mit einem Polizisten der am Bahnhof nur den job hatte Asylanträge entgegen zu nehmen, jedoch tun dies die wenigsten. ;)
      Gruß aus Österreich
      Karacho
      2 0 Melden
  • C0BR4.cH 10.09.2015 12:24
    Highlight Super!
    Danke Madeleine : )
    46 1 Melden

23 Tiere, bei denen du zuerst denkst «Jööö», dann «WTF?!» und dann wieder «Jööö»

Cute news, everyone! Ich hab da ein paar sehr interessante Bilder für euch, bei denen ihr zwischen «Jööö» und «WTF?!» hin- und hergerissen sein werdet.

Artikel lesen