Gerechtigkeit siegt

Lego sorgt für mehr Frauenpower im Kinderzimmer

02.03.17, 03:28 02.03.17, 03:53

Es ist ein kleiner Schritt für Lego und seine kleinen Spielfiguren, ein grosser in Sachen Gleichberechtigung in den Kinderzimmern: Der dänische Spielwarenkonzern bringt nach eigenen Angaben ein Set «Frauen der NASA» auf den Markt.

Die Lego-Pendants der berühmten Astronautinnen und Mitarbeiterinnen bei der US-Raumfahrtbehörde sollen bis 2018 in den Regalen sein, teilte Lego am Mittwoch in einem Blog mit. Die Idee geht auf einen Vorschlag der Journalistin Maia Weinstock vom Magazin «MIT News» an der US-Eliteuniversität Massachusetts Institute of Technology (MIT) zurück.

Weinstock schrieb in ihrem Konzept, dass Frauen eine «entscheidende Rolle» in der Geschichte der US-Raumfahrt gespielt hätten, ihre Leistungen jedoch weitgehend unbekannt seien oder unterschätzt worden seien. Lego erklärte nun, die Firma sei «wirklich begeistert» angesichts der Markteinführung von «Maias Set 'Frauen der NASA'».

Nach diesen 23 Bildern willst auch du die Legos wieder aus dem Keller holen

Vorbilder für die Figuren sind die Astronautin Sally Ride, die 1983 als erste US-Bürgerin ins All flog und Mae Jemison, erste afroamerikanische Astronautin sowie die Astronomin Nancy Grace Roman, auch «Mutter des Hubble»-Weltraumteleskops genannt; zudem komplettieren die Computerspezialistin und Apollo-Raumfahrtprogramm-Mitarbeiterin Margaret Hamilton und die Mathematikerin Katherine Johnson das Figurenset.

Die heute 98-jährige Johnson ist eine der Frauen, von dem der Oscar-nominierte Film «Hidden Figures», der derzeit in den Kinos läuft, handelt. Der Film von Theodore Melfi erzählt die Geschichte afroamerikanischer Wissenschaftler, deren Beitrag es der US-Weltraumbehörde NASA ermöglichte, erstmals Menschen ins All zu schicken. (cma/sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Foto-Fail! Diese 16 Bilder zeigen, warum wir Selfies erfunden haben

Bahn frei für Federer? Der mögliche Halbfinal-Gegner heisst Sandgren oder Chung

Kaufst du auch alle zwei Jahre ein neues Handy? Das soll sich jetzt ändern

20 (!!!) Jahre nach «Charmed – Zauberhafte Hexen» – das ist aus den Darstellern geworden

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Le_Tigre 02.03.2017 07:16
    Highlight Einfach nicht nötig
    2 10 Melden

«Wie kriege ich einen Sugar Daddy?» – 111 Fragen, die sich Post-Teenies stellen

Porträt einer Altersgruppe in 111 unbeantworteten Fragen – für alle desorientierten Post-Teenies und für alle verständnislosen Post-Post-Teenies!

Ihr natürliches Umfeld ist durch Algorithmen bestimmt. Fernsehapparate sind für sie schon fast ein bisschen retro und obwohl sie einem alles zu einer bestimmten Thematik, sagen wir beispielsweise postmoderner Widerstandspoesie herunterbeten können, stocken sie dafür, wenn sie jemandem erklären müssen, was denn genau die zweite Säule ist. Geschweige den die Dritte. Und die Erste.

Die Rede ist von den Post-Teenies, den Menschen, die gerade die Pubertät hinter sich gelassen haben und …

Artikel lesen