Gesellschaft & Politik

Lammily die Anti-Barbie

Die Lammily

Mit Pickeln, Narben und Tattoos: Diese Barbie sieht aus wie wir

Sie ist eher klein, brünett, hat eine durchschnittliche Figur und kann sogar mit Cellulite, Schwangerschaftsstreifen und Pickeln ausgestattet werden: Eine «Anti-Barbie»-Puppe wird ab der kommenden Woche in den USA vermarktet.

22.11.14, 15:05 23.11.14, 13:30

«Lammily» ist die Idee des Grafikdesigners Nickolay Lamm, der mit ihr die Überzeugung verbreiten will, dass «es in Ordnung ist, wie ein normaler Mensch auszusehen».

Er sei auf die Idee gekommen, als er in Geschäften nach einem Geschenk für ein Kind gesucht habe, erzählte der 26-Jährige: «Alle Puppen sahen aus wie Supermodels.» Er habe nichts gegen Schönheitsköniginnnen, «aber ich habe den Eindruck, dass die Regale voller Supermodels den Eindruck vermitteln, dass etwas nicht stimmt, wenn man selbst nicht auch so aussieht».

Was Zweitklässler von der «Anti-Barbie» halten

video: nickolay lamm

Lamm formte seine «Lammily» nach statistischen Angaben der US-Gesundheitsbehörde CDC, wonach die durchschnittliche 19-jährige Amerikanerin 1,63 Meter gross ist, 68 Kilogramm wiegt und eine Oberweite von 85 Zentimetern hat. Das Geld für die Massenproduktion der Puppe sammelte der Designer per Crowdfunding.

Bislang hat Lamm Vorbestellungen für rund 9000 «Lammilys», die 25 Dollar kosten sollen. Eine Kleiderkollektion und Aufkleber mit vermeintlichen Schönheitsmakeln wie Akne, blauen Flecken, Cellulite und Mückenstichen sollen im Januar folgen. (rar/sda/afp)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 22.11.2014 18:01
    Highlight so da
    0 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 22.11.2014 17:52
    Highlight poaa, ich weiss noch, dass ich mal, ich glaube es war im Kindergartenalter, eine Barbie bekommen habe, es war mit Abstand das schnellstgeköpfte Exemplar meiner Puppensammlung :)

    und

    Diese High-heels Füsschen sind mir erst jetzt so richtig Bewusst :) Hatte das Ken auch? Nö

    aja und die Barbie in Dick möcht ich euch auch nicht vorenthalten.
    0 0 Melden
  • Ani_A 22.11.2014 17:51
    Highlight Da bleibt nur noch eine Frage: Wo gibt es diese Puppe in der Schweiz zu kaufen?
    0 0 Melden

Liam füdliblutt – wieso Eltern denken müssen, bevor sie ihre Kinder zu Insta-Stars machen

Kinder, ob lustig oder süss, sind ein Hit auf Social-Media. Aber ethisch könnte da was faul dran sein – eine Analyse.

Es tut weh. Das Bild von Liam*; wie die Speckröllchen über seinen aufgeblähten Bauch rugeln, währenddem er das Wasser in der nicht mal halb gefüllten Badewanne zu schlagen versucht. Seine Mutter, die das Bild auf Facebook geladen hat, hat sein «Schnäbeli» mit lasziv anmutendem Emoji verdeckt. Es ist einfach niedlich.

Auch der Insta-Post, der die einjährige Muriel* beim familiären Ausflug ins Fastfood-Restaurant zeigt, klaubt ein Wonnegefühl aus jeder noch so finsteren Magengrube heraus. Wie …

Artikel lesen