Gesellschaft & Politik

ISIS-Vormarsch

Islamisten-Milizen im Irak und in Nigeria greifen gezielt Kinder an

01.07.14, 19:30 02.07.14, 10:25

Die islamistischen Milizen im Irak und in Nigeria greifen nach Angaben der UNO verstärkt gezielt Kinder an. Die ISIS-Dschihadisten seien schon seit 2011 ständig in ihren Berichten, sagte die UNO-Beauftragte für Kinder in Kriegen, Leila Zerrougui, am Dienstag in New York.

Die Terrormiliz Islamischer Staat im Irak und in Syrien (ISIS) habe «schon immer Kinder und gezielt auch Schulen und Spitäler angegriffen». Nun sei aber zu beobachten, dass das in den letzten Monaten verstärkt geschehe. Nach ihren Angaben wurden im vergangenen Jahr im Irak 248 Kinder getötet.

Auch die islamistische Gruppe Boko Haram in Nigeria habe Angriffe auf Schulen ausgeweitet. «Das war im vergangenen Jahr so und hat sich in diesem Jahr unvermindert fortgesetzt. Für Boko Haram ist das einfach ein Teil ihrer Offensive», sagte die Algerierin. Die UNO könne die unbeschreibliche Gewalt nicht genug verurteilen.

Zerrouguis Jahresbericht 2013 listet 23 «besorgniserregende Fälle» auf, in denen Kinder Ziele von Angriffen, als Soldaten eingesetzt, gefoltert oder vergewaltigt wurden. Das betreffe 59 Parteien in 14 Ländern.

Nur acht sind Regierungen, 51 sind Rebellengruppen. Besonders bedrohlich sei die Situation in Syrien und im Irak, im Südsudan, in der Zentralafrikanischen Republik und in Nigeria. (pma/sda/dpa)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Premiere: Frankreich setzt Marschflugkörper gegen den «IS» im Irak ein

Erstmals hat Frankreich am Dienstag Marschflugkörper gegen die Terrormiliz «Islamischer Staat» im Irak eingesetzt. Nach Angaben aus dem Verteidigungsministerium feuerten Kampfjets die Raketen vom Typ Scalp ab.

Die Marschflugkörper wurden bei einem Angriff auf ein Kommandozentrum, einen Übungsplatz und ein Depot in der Nähe der Grenze zu Syrien eingesetzt, teilte das Verteidigungsministerium in Paris mit.

Zugleich griff auch Deutschland mit seiner Luftwaffe in den Kampf ein. Ein Tankflugzeug betankte in der Nacht zum Mittwoch zweimal Kampfjets der internationalen Koalition gegen den «IS» in der Luft, wie ein Sprecher des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr der Nachrichtenagentur dpa sagte. Der …

Artikel lesen