Gesellschaft & Politik

Palast-Revolution in Bildern

Saudi-Arabiens neuer Monarch entlässt Söhne des verstorbenen Königs

30.01.15, 05:39 30.01.15, 13:29

Saudi-Arabiens neuer König Salman hat mit einer umfangreichen Umbildung der Führung des Landes weiter seine Macht gefestigt. Der Monarch erliess dutzende Dekrete, wie das Staatsfernsehen und die Nachrichtenagentur SPA am Donnerstag berichteten.

Salman entliess unter anderem Geheimdienstchef Prinz Chalid bin Bandar bin Abdul Asis al-Saud (links) ... Bild: AP/Saudi Press Agency

... der durch General Chalid bin Ali bin Abdullah al-Humaidan ersetzt wurde. 

Als Generalsekretär des Nationalen Sicherheitsrats und als Berater des Königs entlassen: Prinz Bandar bin Sultan, Neffe des verstorbenen Königs Abdallah. Bild: Hassan Ammar/AP/KEYSTONE

Auch zwei Söhne von Abdallah verloren ihre Posten – einmal der Gouverneur der Region Mekka sowie der Gouverneur der Hauptstadt Riad. In der Anti-Korruptions-Kommission und bei der Religionspolizei des Königreichs nahm der neue Monarch ebenfalls ranghohe personelle Änderungen vor. 

In weiteren Dekreten versprach er ausserdem Angestellten der Regierung sowie Studenten und Rentnern Bonuszahlungen.

Der 79-jährige Salman ist ein Halbbruder von König Abdallah, der vor einer Woche im Alter von rund 90 Jahren gestorben war. 

In einer seiner ersten Amtshandlungen hatte der neue König seinen Sohn Prinz Mohammed bin Salman (links) zum neuen Verteidigungsminister ernannt.  Bild: Hassan Ammar/AP/KEYSTONE

Das saudiarabische Kabinett umfasst nun 31 Mitglieder. Salman behält unter anderem den Aussen- und den Ölminister sowie den Minister für Finanzen. (kad/sda/afp)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wie weiter nach dem Aus für Jamaika? Das sind die drei Möglichkeiten

Nach dem Jamaika-Aus herrscht Krisenstimmung in Berlin. Die Parteien müssen jetzt schleunigst nach neuen Lösungen für die Regierungsarbeit suchen. Was ist möglich? 

Keine Zeit für Katerstimmung: Knapp zwei Monate nach der Bundestagswahl ist völlig offen, wer Deutschland künftig führen soll. Mit dem Abbruch der Sondierungsgespräche hat die FDP die Idee einer Jamaika-Koalition vorerst begraben – und die politische Krise in Berlin dramatisch verschärft. «Es ist ein Tag mindestens des tiefen Nachdenkens», erklärte die deutsche Kanzlerin Angela Merkel in der Nacht. 

Doch allzu lange sollte dieses Nachdenken nicht dauern. Deutschland kann sich eine rein …

Artikel lesen