Gesundheit
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bild: Shutterstock

Starkoch mit Dreckküche

Mäusedreck und Gammelfleisch: Metzgerei von Jamie Oliver muss nach Ekelfunden schliessen 

Vermarktet wird der Betrieb als «Cathedral of Food» – doch Lebensmittelinspektoren fanden in Jamie Olivers Edelmetzgerei «Barbecoa» Erschütterndes: schimmelige Tierkadaver, abgelaufenes Fleisch und jede Menge Mäusedreck. 

09.05.14, 15:30

Ein Artikel von

Wegen miserabler hygienischer Zustände hat eine von Starkoch Jamie Oliver betriebene Edel-Metzgerei in London vorübergehend schliessen müssen. Das berichtet unter anderem der «Guardian» unter Berufung auf das Unternehmen des Fernsehstars, die Jamie Oliver Restaurant Group. Betroffen ist demnach die Schlachterei «Barbecoa» in unmittelbarer Nähe der St Paul's Cathedral. 

Der englische Starkoch Jamie Oliver predigt gutes und gesundes Essen. Bild: EPA

Lebensmittelinspektoren hatten dort laut «Guardian» bereits im Januar Mäusekot «in erheblichem Umfang» entdeckt, ausserdem schimmelige Tierkadaver und schmutzige Geräte. Benotet wurde das «Barbecoa» mit der niedrigsten möglichen Bewertung «A – hazardous» (gefährlich). Laut «Independent» gibt es in ganz London nur 19 Lebensmittelbetriebe mit einer derart schlechten Zensur. 

«Wir haben innerhalb von 24 Stunden wieder eröffnet»

Wie der «Guardian» weiter berichtet, wurde die Edel-Schlachterei in der Folge für 24 Stunden geschlossen. Nach Angaben der Lebensmittel-Aufsichtsbehörde seien im «Barbecoa» immer noch «erhebliche Verbesserungen notwendig». Angeschlossen an den Betrieb ist ein gleichnamiges Restaurant im Obergeschoss, wo laut «Independent» auch Fleisch aus der bemängelten Metzgerei auf den Tisch kommt

Sie hätten freiwillig geschlossen, um die Mängel zu beheben, teilte er mit. Bild: AP

Aufgedeckt hatte den Fall die britische «Times», der nach eigenen Angaben der vollständige Untersuchungsbericht der Inspektoren vorliegt. Demnach hatten zum Zeitpunkt des Besuchs diverse Fleischprodukte im «Barbecoa» ihr Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten. Auch dreckige Kühlschrankgriffe, schlechte Beleuchtung, mangelhafte Waschgelegenheiten für Mitarbeiter und beschädigte Fussböden seien von den Aufsehern bemängelt worden. 

In einer Stellungnahme teilte Jamie Olivers Restaurantgruppe dem «Guardian» mit, man habe die Metzgerei freiwillig geschlossen, um die Probleme zu beheben. «Wir haben innerhalb von 24 Stunden wieder eröffnet; die Inspektoren überzeugten sich von den bis dahin erzielten Verbesserungen.» Vorfälle wie diese seien innerhalb des Unternehmens extrem selten und würden sehr ernst genommen. (rls)



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Warum der jüngste Cannabis-Entscheid des Bundesrates wegweisend ist

Der Bundesrat gab am Mittwoch bekannt, dass der Zugang zu medizinischem Cannabis erleichtert werden soll. Dieser Entscheid wird die Cannabis-Politik der Schweiz nachhaltig beeinflussen.

Der Bundesrat will für viele unheilbar kranke Schweizer eine weitere Option schaffen. Neben den herkömmlichen Schmerzmitteln soll nun auch der Zugang zu Medizinalcannabis erleichtert werden. Damit sollen zum Beispiel die Symptome der Krankheit Multiple Sklerose gelindert werden können.

Ausserdem will der Bundesrat dem Betäubungsmittelgesetz einen Experimentierartikel beifügen. Dieser soll es den Schweizer Städten erlauben, in kontrollierten Versuchen festzustellen, welche Auswirkungen die …

Artikel lesen