Gesundheit
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hebamme warnt: «Zeugen Sie über Ostern kein Kind» – und das aus gutem Grund

Das lange Osterwochenende bietet Zeit zur Zweisamkeit. Wer sich auf sinnliche Stunden mit dem Partner freut, der sei aber gewarnt: «Verhütung ist über Ostern Pflicht», sagt eine deutsche Hebamme, «und zwar auch für Paare mit Kinderwunsch.»

14.04.17, 15:12 15.04.17, 14:11


«Sex über das Osterwochenende nur mit Verhütung», predigt eine deutsche Geburtshelferin.  Shutterstock, Jacob Lund

Christine Niersmann arbeitet als Hebamme. Auf ihrem Facebook-Profil lieferte sie kürzlich einen Tipp an zukünftige Eltern: Ja kein Kind an Ostern zeugen!

«Wünschen Sie sich ein Kind? Egal, bis nach Ostern sollten Sie verhüten», sagt die deutsche Hebamme auch zu watson. Grund für den etwas kuriosen Rat ist der Geburtstermin der über die Ostertage gezeugten Babys. Rund neun Monate nach dem Osterfest liegen nämlich Weihnachten, Silvester und Neujahr. Niersmann: «Über die Ostertage gezeugte Kinder kommen meistens zwischen Mitte Dezember und Anfang Januar zur Welt – und da haben viele Hebammen frei.»

Spitäler und Kliniken müssten dann mit weniger Personal auskommen. Dies betrifft wohl auch die rund 3600 Hebammen in der Schweiz. Niersmann warnt deshalb: «Wer um Weihnachten oder Silvester Kinder kriegt, der begibt sich in ein Krisengebiet.» Es sei nämlich möglich, dass die Hebamme sich dann um mehrere Frauen gleichzeitig kümmern müsse. Oder man samt Wehen in ein anderes Spital geschickt wird.

Dass sie mit ihrer Aufforderung viele verliebte Pärchen verärgern wird, glaubt die Geburtshelferin nicht und so sagt sie gegenüber welt.de: «Ach wissen Sie, mit Verhütungsmitteln kann man ja auch schöne Dinge anstellen.»

Diese Warnung publizierte Niersmann auf ihrem Facebook-Profil. Titel: «Nein, das ist kein Scherz.» Facebook: Christine Niersmann

So geht richtige Erziehung ganz einfach: Baby-Tipps für Eltern in 29 einfachen Bildern

Das könnte dich auch interessieren:

«Pöbel-Sina» scheitert bei «Wer wird Millionär» an dieser super einfachen Frage – und du?

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert von

Als muslimische Piraten Europäer zu Sklaven machten 

Anschnallen bitte! So sieht der Formel-E-Prix von Zürich aus der Fahrerperspektive aus

33 unfassbar miese Hotels, die so richtig den Vogel abgeschossen haben

Warum das Kämpfchen gegen Netzsperren erst der Anfang war

Diese 18 genialen Cartoons über die Liebe und das Leben haben uns kalt erwischt 😥😍

Das absurdeste Museum der Welt und wir waren da – und bereuen es jetzt noch

15 Jahre ist es her: Das wurde aus den «DSDS»-Stars der 1. Stunde

Wegen hoher Verletzungsgefahr: Diese Sportarten mögen Versicherungen gar nicht

Schweizer Fussballfans verirren sich an die ukrainische Front

Plastik ist das neue Rauchen – wie ein Material all seine Freunde verlor

Diese 7 Zeichnungen zeigen dir, wie es am Open Air wirklich wird

Haris Seferovic: «Irgendwann ist genug und dann platzt der Kragen»

Shaqiri ist der «dickste» Feldspieler – und 9 weitere spannende Grafiken zur Fussball-WM

Erdogans Schlägertrupp auf dem Vormarsch in die Schweiz

Was vom Bordmenü übrig bleibt – das kannst du gegen den Abfallwahnsinn im Flugzeug tun

Die ausgefallensten Hotelzimmer der Schweiz

Diese 19 Fails für bessere Laune sind alles, was du heute brauchst

Eine Szene – viele Wahrheiten 

EXKLUSIV: Hier erfährst du, wer die WM gewinnen wird! (Spoiler: Ich, der Picdump 😒)

Netta sang zum Abschluss der Pride – aber vorher gab es wüste Szenen

Unerträgliche Regelschmerzen: Melanies Kampf gegen Endometriose

Familientrennungen an der US-Grenze: TV-Moderatorin bricht in Tränen aus

Die Bernerin, die für den Sonnenkönig spionierte

Mit dieser Begründung brechen 37 Studenten Prüfung ab

Diese Frau stellt absurde Promi-Fotos nach – 17 Lektionen, die wir von ihr lernen

13 seltsame Dinge, die uns am Trump-Kim-Gipfel aufgefallen sind

«Wieso sagen Schweizer gemeine Dinge über meine Schwester?»

«Die roten Linien werden eher dunkelrot»: Wie man in Brüssel die Schweiz sieht

Traum oder Albtraum? So ist es, als CH-Rock'n'Roll-Band in den USA auf Tour zu sein

Fertig mit Rosinenpicken: Es ist Zeit, dass auch Frauen bis 65 arbeiten

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

63
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
63Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Geofinder 14.04.2017 20:01
    Highlight Hallo guten morgen an Alle da draußen. Eine Schwangerschaft geht im normalfall fast 10 Monate. Da komme ich auf Mitte Januar und nicht Ende Dezember. Ausserdem ist Ostern nicht immer am selben Datum. Oder habe ich etwas nicht verstanden?!? Wie dem auch sei, geniesst die Zweisamkeit oder macht was ihr auch immer machen möchtet... :-)
    64 17 Melden
    • Charlie Brown 14.04.2017 22:36
      Highlight 40 Wochen, gerechnet ab der letzten Mens. Fun fact: Die Befruchtung findet damit in der zweiten Schwangerschaftswoche statt. Dann bleiben noch rund 38 Wochen und dann wäre ab heute +/- Dreikönigstag als errechneter Termin.

      Ach ja, bis zu drei Wochen zu früh gilt übrigens als normal. Geplante Kaiserschnitte finden immer 1-2 Wochen vor dem Termin statt. Ups. Und schon ist genau Weihnachten ;-)
      82 2 Melden
    • Geofinder 14.04.2017 23:27
      Highlight Danke für die Berechnung. Hatte bei meiner Teorie die geplanten Keiserschnitte nicht einbezogen... So wie ich in meinem Umfeld so höhre, wird diese Art der Geburt schon fast als "natürlich" angesehen...
      13 28 Melden
  • Karl33 14.04.2017 19:00
    Highlight Hebammenmangel in Deutschland.
    "Dies betrifft wohl auch die rund 3600 Hebammen in der Schweiz. "
    Ja vielleicht. Aber vielleicht auch nicht.
    Weshalb auch recherchieren, wenn abschreiben so einfach ist.
    157 13 Melden
  • Matrixx 14.04.2017 17:49
    Highlight Und was habe ich aus diesem Artikel gelernt?

    Mein Vater hat vor 25 Jahren nicht nur Ostereier versteckt...
    Ich bin ein Ende-Dezember-Kind...
    161 2 Melden
    • Rendel 14.04.2017 18:00
      Highlight Und wann waren Ostern in Deinem Erzeugungsjahr?
      37 1 Melden
    • Aliyah 14.04.2017 21:56
      Highlight Mein Vater hat an Silvester nicht nur Böller geknallt 😂🙈
      50 4 Melden
    • p4trick 14.04.2017 23:04
      Highlight Ah schau eine Frühgeburt
      6 23 Melden
  • Gsnosn. 14.04.2017 17:30
    Highlight Wir sind glücklich das unser erstes Kind diesen März auf die Welt gekommen ist, weil jetzt der Sommer vor der Türe steht. Es macht es viel einfacher mit den Kleider, das Hinausgehen und und. Ich könnte mir vorstellen im Winter zu gebären finanzielle höher ist für die Kleider
    13 91 Melden
    • _calvin 14.04.2017 18:48
      Highlight Es geht alles zu jeder Jahreszeit - Hauptsache die Einstellung stimmt und das Kind ist gesund.
      Unser Sohn ist ein Dezemberkind und trotzdem waren wir täglich draussen etc. Die Winterkleider braucht es sowieso mal ;)
      78 1 Melden
    • EvilBetty 14.04.2017 21:48
      Highlight Und mit Säuglingen sollte man bei der Sommerhitze auch nicht unbedingt raus. Denn auch im Schatten bekommt man Sonnenbrand.
      30 5 Melden
    • Trouble 15.04.2017 07:37
      Highlight Und es wird gargekocht im Kinderwagen.
      22 0 Melden
  • Mikee 14.04.2017 17:27
    Highlight Mimimimi
    Ich muss auch am Wochenende arbeiten weil ich gewisse Sachen unter der Woche nicht machen kann (IT, Wartungsarbeiten). Und?
    Seinen Job wählt man selber aus und da muss man sich halt organisieren. Man hat halt an anderen Tagen frei.
    29 79 Melden
    • lohessmile 14.04.2017 17:59
      Highlight Ich glaube es geht bei dieser Warnung mehr darum,dass man allenfalls nicht so gut betreut wird, wegen dem "Hebammenmangel". Und nicht, weil sie sich ärgern an Wochenenden zu arbeiten.
      71 2 Melden
    • phreko 14.04.2017 18:25
      Highlight Versuch mal an Weinachten externen PC support zu erhalten. Wäre wohl der passendere vergleich. Die Hebammen sind ja nicht von den Schwangeren angestellt.
      59 2 Melden
  • AndreaHadorn 14.04.2017 17:01
    Highlight Volltreffer! Unsere Tochter kam eine Woche vor Weihnachten im Spital mit fest angestellten Hebammen zur Welt. Wochenbettbetreuung und Stillberatung zu Hause : Fehlanzeige, keine frei schaffenden Hebammen erhältlich.
    48 5 Melden
  • Hungerbühler 14.04.2017 16:40
    Highlight Unsere Tochter kam am 2. Januar vor sieben Jahren zur Welt, Ärztin, Hebamme und Kinderschwestern waren alle da, kompetent und herzlich. So'n Quatsch.
    46 34 Melden
    • ands 14.04.2017 18:29
      Highlight Schön, dass es bei Ihnen keine Probleme gab. Inwiefern widerspricht das nun der Darstellung der Hebamme? Hat sie gesagt, dass es bei jeder Geburt in dieser Zeit Probleme gibt?
      Ausserdem ist der 2. Januar häufig nicht mehr von der Feiertagsregelung betroffen. Es ist daher gut möglich, dass bei Ihnen doppelt so viel Personal anwesend war als einen Tag davor.
      46 6 Melden
  • NikolaiZH 14.04.2017 16:32
    Highlight Leser warnt: werden Sie nie eine hebame - sie geben seltsame empfehlungen
    80 21 Melden
  • Nilda84 14.04.2017 16:28
    Highlight Meine Tochter wurde genau heute vor 8 Jahren gezeugt! 😜
    17 53 Melden
    • Wolfsangel 14.04.2017 16:30
      Highlight Ok
      119 0 Melden
    • Arutha 14.04.2017 17:48
      Highlight Du arme! So wenig Sex, dass man es auf den Tag bestimmen kann. :-)
      92 13 Melden
    • who cares? 14.04.2017 18:16
      Highlight Vielleicht ein One-night-stand? ;)
      18 5 Melden
    • Charlie Brown 14.04.2017 19:45
      Highlight Vielleicht den Zyklus im Griff? Ist nicht so abwägig, vor allem wenn Frau Kinderwunsch hat.
      28 2 Melden
    • Nilda84 15.04.2017 09:21
      Highlight Nee, so schlimm ist es nicht@Arutha 😅. Aber wenn der Frauenarzt denn Termin auf meinen Vaters Geburtstag errechnet bleibt einem das halt im Gedächtnis! 😉
      10 0 Melden
  • Lord_Mort 14.04.2017 16:21
    Highlight Heutzutage nimmt doch jeder Arbeit mit in die Ferien. Das sollte doch auch für Hebammen möglich sein. Bitte ein wenig mehr Flexibilität!!!1!!
    71 38 Melden
    • Macke 14.04.2017 17:03
      Highlight Nein, Ferien sind Ferien. Auch Hebammen haben das Recht auf Ferien, evt. mit ihrer Familie.
      37 47 Melden
    • Lord_Mort 14.04.2017 17:11
      Highlight @Macke. Schon mal dran gedacht wie absurd es wäre, wenn eine Hebamme als Handgepäck 3 schwangere Frauen aufgeben würde, um dann in den Strandferien am Meer drei Wassergeburten durchzuführen? Dachte eigentlich ich müsste nicht bei jedem Kommentar, den ich schreibe, mit dem Ironieschild rumwedeln. Aber bitte, wenns sein muss. ACHTUNG IRONIE! 😉 http://😉😉
      82 2 Melden
    • slashinvestor 14.04.2017 17:36
      Highlight @macke sie haben recht. Höflichten benutzen sie keine Restaurant oder Tankstelle mit Angestellten oder Hotel oder irgendetwas wo Leute arbeiten. Wie sie sagen auch diese Leute haben recht auf Ferien und Familie.
      13 7 Melden
    • Macke 14.04.2017 22:00
      Highlight @Lord Mort: Danke für deinen Hinweis. Da habe ich die Ironie wirklich nicht mitgekriegt:) obwohl, die Idee wäre lustig...
      @slashinvestor: Ich bin so eine, die an Wochenenden und Feiertagen arbeitet, auch in den kommenden drei Tagen. Ich arbeite auch deshalb an diesen Tagen, damit andere mit Familie diese Tage mit den Kindern feiern können. Mein Kommentar war auf das "die Arbeit in die eigenen Ferien mitnehmen" bezogen. Also weißt du, wenn jemand erwartet, dass ich während meinen Ferien arbeiten müsse.
      3 0 Melden
    • mrmikech 14.04.2017 23:05
      Highlight @Macke: hast recht, frauen sollen die babies einfach eine woche länger drin behalten. Und wieso nicht alle spitäle über weihnachten schliessen, die pfleger, ärzte und chirurgen haben alle recht auf ferien...
      8 8 Melden
    • Flying Zebra 15.04.2017 14:41
      Highlight Die Hebammen müssen doch nicht länger arbeiten oder ähnliches! Es sollen einfach mehr Hebammen eingestellt werden
      1 1 Melden
  • moedesty 14.04.2017 16:09
    Highlight ups, hab ihn jetzt schon drin.
    96 9 Melden
    • pamayer 14.04.2017 17:00
      Highlight Wenn wo genau?



      😎
      25 8 Melden
    • The fine Laird 14.04.2017 17:35
      Highlight Ups, sorry habe gespritzt!?
      45 5 Melden
    • Rendel 14.04.2017 17:50
      Highlight Send us Pics ;) .
      31 7 Melden
    • Me, my shelf and I 15.04.2017 13:29
      Highlight Pic or it didn't happen.



      Bei Beschwerden über meine Flachwitze bitte wenden sie sich an urbi@orbi.va oder füllen folgendes Formular aus: https://todeep5me.tv
      2 1 Melden
    • pamayer 15.04.2017 17:16
      Highlight Flachwitze... Immerhin unterhaltsamer als der offizielle Vatikan. Vielleicht ist's hinter den Kulissen etwas pikanter.
      1 0 Melden
  • Maya Eldorado 14.04.2017 15:44
    Highlight Meine jüngere Tochter ist an Silvester auf die Welt gekommen, nachmittags um viertel vor drei.
    Das schwierigste war, jemand zu finden, der meine erste Tochter hüten wollte.
    Im Spital ging es glatt und schnell voran. Eine gute halbe Stunde im Spital und meine Tochter war da.
    30 3 Melden
  • MySo83 14.04.2017 15:38
    Highlight Das ist eher ein Warnschuss um zu zeigen, wie schlecht es um den Beruf der Hebamme heute steht. Er wird kompkett kaputtgespart.
    54 8 Melden
    • Hoppla! 14.04.2017 16:57
      Highlight Na ja... "und da haben viele Hebammen frei"

      Wenn alle in dieser Zeit frei haben, ist dies 1. ein Führubgsproblem und hat 2. nichts mit Sparmassnahmen zu tun. Unter dem Jahr hat es ja dann wieder genügend Personal.
      31 13 Melden
    • Charlie Brown 14.04.2017 17:17
      Highlight @Hoppla!: Freischaffende Dienstleister wie das Hebammen meist sind und Führungsproblem passen nicht in den selben Satz...
      28 1 Melden
    • Bijouxly 14.04.2017 17:51
      Highlight Vielleicht sind auch einfach Feiertage und auch Hebammen haben Familie? Was soll das mit sparen zu tun haben, wenn man über Weihnachten und Neujahr frei hat... Sorry aber echt unpassend. http://C? Was
      14 5 Melden
    • JaneSoda 14.04.2017 18:48
      Highlight Bijouxly: Wir alle haben Familie ;-) Ich habe rund 10Jahre alternierend an Weihnachten oder Silvester gearbeitet. Auf religiöse MitarbeiterInnen wurde wenn immer möglich Rücksicht genommen. Es war weniger Personal rum wie sonst. Aber einige waren auf Pikett, so dass sie arbeiten kommen konnten, falls überhaupt nötig.
      Fand ich ne gute Lösung.
      Zu gewissen Berufen gehört das Arbeiten an besonderen Tagen zum Jobprofil.
      13 0 Melden
    • Bijouxly 14.04.2017 19:54
      Highlight @JaneSoda: Dazu habe ich auch nichts gesagt... Ich habe nur widersprochen, dass das an Sparmassnahmen läge, was es sicher nicht tut.
      7 1 Melden
  • fabwue 14.04.2017 15:35
    Highlight Ich hab jetzt gerade eines gezeugt und es hat Spass gemacht. Mami hat gesagt man soll machen was einem Freude bereitet. Basta!
    53 4 Melden
  • JaneSoda 14.04.2017 15:30
    Highlight Statt dass sich die Hebammen und Spitäler der erhöhten Nachfrage zwischen Dezember und Januar anpassen, sollen wir keine Kinder zeugen?

    32 14 Melden
    • sidthekid 14.04.2017 16:38
      Highlight Ja ehrlich! Was fällt denen ein, Weihnachten oder Neujahr feiern zu wollen?!? Die sollen arbeiten Herrgottnochmal! 😠

      Wer Ironie findet darf sie behalten! 😉
      41 17 Melden
    • CDBS 14.04.2017 16:59
      Highlight Nun gut, ist halt irgendwie auch etwas, dass man mit seiner Berufswahl in Kauf nimmt.
      30 8 Melden
    • fabwue 14.04.2017 17:01
      Highlight ich finde sie nicht...
      9 7 Melden
    • Bijouxly 14.04.2017 17:53
      Highlight Es ist ja keine erhöhte Nachfrage ... Sondern es sind einfach weniger Hebammen da. Es sind Weihnachten und Neujahr, die haben auch ein Leben. Ist ja logisch, dass es dann zu Engpässen kommt.
      18 7 Melden
    • phreko 14.04.2017 18:30
      Highlight Es sind bloss Fakten und eine Schlussfolgerung daraus. Was die Leute damit machen ist ihnen überlassen, mit der Emfehlung sich dann halt bei Problemen nicht zu beschwären...
      9 0 Melden
    • SemperFi 15.04.2017 09:40
      Highlight @JaneSoda: Es geht dieser Hebamme ja nicht darum, das die Hebammen an Weihnachten nicht arbeiten wollen. Sie will aufzeigen, dass es um den Beruf als Ganzes schlecht steht. Das Feiertagsproblem ist nur die Spitze des Eisbergs. In Deutschland werden Gebärende heute schon an der Spitalpforte weitergewiesen, weil die Gebärstation voll ist.
      https://www.rbb-online.de/kontraste/archiv/kontraste-vom-06-04-2017/krise-im-kreisssaal.html
      https://www.google.ch/amp/www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.hebammen-mangel-langer-weg-zur-entbindung.9020c8f1-eb49-4175-94d0-5ce574c930a4._amp.html
      7 0 Melden

MeToo-Kritikerin: «Bei gutem Sex begegnet man sich anders als am Frühstückstisch»

Die deutsche Philosophin und Journalistin Svenja Flasspöhler kritisiert die MeToo-Bewegung in ihrer Streitschrift «Die potente Frau» scharf. Im Interview spricht sie über anzügliche Chefs, Hashtag-Feministinnen und die Unterschiede zwischen Menschen und Fledermäusen.

Frau Flasspöhler, Sie wünschen sich «potentere» Frauen. Das müssen Sie erklären.Svenja Flasspöhler: Eine potente Frau ist eine, die patriarchale Denkmuster abgelegt hat. Die ein eigenes Begehren hat. Und sich nicht darauf beschränkt, Spiegel des männlichen Begehrens zu sein und ihn in seiner Grandiosität zu bestätigen. Anstatt die männliche Sexualität abzuwerten, wertet sie die eigene auf.

Müssen wir uns darüber im Jahr 2018 wirklich noch den Kopf zerbrechen? Heute nutzen Frauen …

Artikel lesen