Gesundheit

Die ganze Schweiz schnieft und hustet – mit diesen 7 originellen Tipps kannst du den fiesen Bazillen ausweichen

Sie sind wieder unter uns: Gierige kleine Viren und Bazillen. Wir zeigen dir, wie du dich effizient isolieren kannst, um eine Ansteckung zu verhindern.

07.10.15, 08:43 07.10.15, 09:37

Es ist wieder mal die Jahreszeit der Erkältungen: Die S-Bahn verwandelt sich in einen Hustenchor und die Belegschaft im Büro wird kleiner und kleiner.

Die ganze Schweiz benimmt sich, wie an einem Heavy-Metal-Konzert:

gif: giphy

Und ständig greift die Angst um sich, angesteckt zu werden. Aber keine Sorge! Mit einfachsten Tricks sorgt man dafür, dass die Ansteckungsgefahr gering bleibt.

Kleider machen Leute

Es wird empfohlen, den Kontakt zu infizierten Personen zu meiden. Aber woher solltest du wissen, wer schon infiziert ist? 

Die beste Lösung ist deshalb, den Kontakt zu deinen Mitmenschen generell aufzugeben.

bild: watson / shutterstock

Selbst in der Schweiz ist es aber nicht immer so einfach, sich sozial zu isolieren. Es gibt aber auch dafür einfache Tricks. Niemand ist in der Gesellschaft so gefürchtet, wie Leute, die einen zu Spenden überreden wollen.

Schnapp dir also eine Jacke mit Logo, ein Klemmbrett und werde zum Schrecken der Strasse.

bild: watson / shutterstock

Mittelalterliche Methoden

Auch die S-Bahn ist ein gefährlicher Ort. Gerade im Zug ist die vorherige Methode aber nicht sehr effizient, weil betteln dort verboten ist. 

Zum Glück haben die Ärzte der frühen Neuzeit eine effektive Schutzmaske gegen soziale Kontakte entwickelt.

bild: watson / shutterstock

Ein weiterer Vorteil davon: Jedem, der dir zu Nahe kommt, wird das Auge ausgestochen, bevor er dir seine Bazillen ins Gesicht husten kann.

Arbeitswahn

Bei der Arbeit ist es nicht ganz so leicht, deinen Bakterien-schleudernden Mitmenschen aus dem Weg zu gehen. Insbesondere, wenn sie wollen, dass du Arbeit für sie erledigst.

Dein Chef so:

gif: giphy

Hier hilft nur ein effizientes Frühwarnsystem. 

Bleib unsichtbar

Zusätzlich zur sozialen Isolation ist die richtige Ernährung sehr wichtig, um gesund zu bleiben. Dadurch bleibst du schlank. So sehen dich die Mikroorganismen weniger gut und verfehlen dich eher.

Du so:

gif: giphy

Richtiges Timing

Geh nur nach draussen, wenn ein gutes Fussballspiel läuft oder der Picdump rauskommt: Dann sind die Strassen einiges leerer.

Ausserdem ist dann meist die Übertragungsrate sehr tief.

gif: imgur

Warm anziehen

Wenn du eine genug dicke Kleiderschicht anziehst, kommen die anderen gar nicht nahe genug an dich ran, um ihre dreckigen Mikroben-Hände an deinem wohldefinierten Körper zu reiben.

MCHammer wäre stolz auf dich.

gif: giphy

Mit allen Wassern gewaschen

Immer wieder hört man von selbsternannten Gesundheits-Experten die abgedroschene Phrase: «Hände waschen!»

Aber mal ehrlich: Hände waschen ist anstrengend und zeitraubend.

gif: giphy

Viel besser ist es, für normale Tätigkeiten einfach nur noch die Füsse zu gebrauchen.

Aus Handschlag wird Fussschlag ...

gif: giphy

... und Handel wird zu Fussel.

bild: watson / shutterstock

Hast du eigene Techniken entwickelt, um gesund durch den Herbst zu kommen? Teile sie mit uns in den Kommentaren!

Damit du wirklich gesund bleibst: 14 gesunde und leckere Snacks, die man ohne schlechtes Gewissen verputzen kann.

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schwedische Studie

«Milch stärkt die Knochen!» – Tatsächlich wahr oder nur ein weit verbreiteter Irrglaube?

Milch soll gut für die Knochen sein. Doch eine schwedische Studie kommt zu dem Ergebnis: Milchtrinker erleiden im Alter genauso oft Brüche – und sterben sogar früher. Eine Ernährungsempfehlung geben die Forscher dennoch nicht.

Wegen des enthaltenen Kalziums gilt Milch als gesund für die Knochen. Älteren Menschen mit erhöhtem Osteoporose-Risiko wird unter anderem deshalb geraten, nicht an Milch zu sparen.

Eine schwedische Studie lässt jedoch Zweifel an dieser Empfehlung aufkommen. Menschen, die viel Milch tranken, hatten demnach kein geringeres Risiko für Knochenbrüche. Für Milchtrinkerinnen war das Risiko einer Hüftfraktur sogar erhöht. Zusätzlich hatten die Teilnehmer, die viel Milch konsumierten, ein …

Artikel lesen