Gesundheit

Motivation zum Rauchstopp

10 andere, WIRKLICH gute Gründe, mit dem Rauchen aufzuhören

Am 31. Mai ist Weltnichtrauchertag. Aber eigentlich ist jeder Tag ein guter Tag, um sich das Qualmen abzugewöhnen. Das Nichtrauchen wird sich lohnen, versprochen!

31.05.14, 14:04 25.06.14, 12:27

Dass das Rauchen Ihrer Gesundheit schadet, wissen Sie selbst. Das scheint Sie ja auch nicht sonderlich zu interessieren. Denn hätte Sie das je interessiert, hätten Sie wohl gar nicht erst mit dem Rauchen angefangen, oder? 

Wie auch immer. Das ewige Keuchen ist also nicht der Grund, um Nichtraucher in spe werden zu wollen. Wir hätten da ein paar bessere Gründe auf Lager, um Sie zu motivieren, dem Glimmstängel abzuschwören: 

1. Ihre Verwandtschaft wird Sie nicht mehr enttäuscht anschauen, wenn Sie bei einer Familienfeier zur Zigi greifen. 

Gif: Tumblr/battleofmysticfalls

Sie kennen doch bestimmt diese mitleidigen, leicht vorwurfsvollen «Ach, Kind!»-Blicke, die Ihnen von Ihrer Familie zugeworfen werden, wenn Sie vor ihnen rauchen. Oder diese «Jetzt rauchst du etwa immer noch?»-Kommentare von Freunden. 

2. Falls Sie nach dem Rauchstopp zunehmen, werden Sie im Fitnesscenter viele neue, attraktive Leute kennenlernen.

Gif: Giphy

Oder draussen beim Joggen. Oder beim Yoga. Ausserdem werden beim Sport Endorphine ausgeschüttet, was Sie viel glücklicher machen wird. 

3. Sie würden auch Ihrem Haustier eine grosse Freude machen.

Bild: Tumblr/thegiflibrary

Dass man Kindern schadet, wenn man neben ihnen eine Zigarette schlotet, ist ein alter Hut. Das sollte niemand tun. Aber haben Sie schon mal gedacht, wie es Fifi, Bello und Co. dabei geht, wenn Sie passivrauchen müssen?

4. Sie können sich das leisten. Und das. 

Bild: Christian Louboutin

Und jenes. 

Bild: Shutterstock

Naja, dass Sie einen Haufen Geld sparen werden, ist an sich nichts Neues. Aber wissen Sie, was neu ist? Vielleicht bald Ihre Schuhe. Oder Ihr Auto. 

5. Sie müssen sich nicht mit 34 unters Messer legen.

Bild: Shutterstock

Raucherinnen und Raucher sind sexy, wie sie verführerisch an ihrer Zigarette ziehen? Das mag in gewissen Fällen vielleicht so sein. Aber wie sexy sind denn Falten und gelbe Zähne bei einer 30-Jährigen? Ausserdem ist Botox teuer und Liftings tun weh. 

6. Ihr Chef wird Sie liiieben.

Gif: Giphy

Denn Nichtrauchen am Arbeitsplatz heisst in den meisten Fällen: Weniger Pause, mehr effektive Arbeitszeit. Reiben Sie es Ihrem Chef doch einmal beiläufig unter die Nase, dass Sie jetzt einer von den Guten und Fleissigen sind. 

7. Sie werden im Winter nicht mehr draussen frieren müssen.

Bild: Tumblr/chechurinatanya

Und es kommt noch viel besser: Sie können sich dann im Restaurant über die schlotternden Raucher lustig machen, die in der Eiseskälte stehen werden. Nur ihrer Sucht wegen. 

8. Sex. Guter Sex. Mehr Sex. Sex, Sex, Sex!

Gif: Reddit

Rauchen ist der Hauptgrund für Impotenz bei jungen Männern. Lesen Sie diesen Satz noch einmal. Und noch einmal. Noch immer nicht überzeugt? Für Frauen: Wenn Ihnen dieser Punkt nicht überzeugend genug erscheint: Springen Sie noch einmal hoch zu Grund 5. Auch Äusserlichkeiten haben mit Sex zu tun. 

9. Sie können mehr trinken, ohne einen Kater zu bekommen.

Gif: Tumblr/ircorey

Beziehungsweise werden Sie sich morgens nicht so mies fühlen, wenn Sie nur gesoffen haben. Wann ist eigentlich der Weltnichtsauf-Tag? Dann reden wir über Ihr anderes Problem. 

10. Sie werden die Hochachtung vor sich selbst wiedergewinnen.

Kommen Sie sich nicht manchmal auch sehr erbärmlich vor? Dass Sie Sklave Ihrer Sucht sind? Dass Sie auch schon nachts zur Tankstelle gefahren sind, nur um sich Ihren «Stoff» zu besorgen? Bald sind Sie mit sich selbst wieder im Reinen!

Nachtrag: Die Autorin hat vor vier Wochen mit dem Rauchen aufgehört. Und sie hat überlebt. Glücklich überlebt. 

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
12
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • TheTev21 01.06.2014 14:00
    Highlight Treffen sich zwei alte Schulkollegen, beide Anfang 50ig. Sagt der eine zum anderen:
    "Was du rauchst immer noch?!"
    der andere Antwortet
    "Ja, warum meinst du"
    "Schau, wie viel rauchst du pro Tag?"
    Der Raucher Antwortet ...
    "ca. ein Päckchen"
    "Also, du rauchst seit du 16 bist und heute bist du 50, richtig?"
    "Ja das stimmt"
    "also, gehen wir von einem Päckchenpreis von 7.50.- aus. Du gibst also seit 34 Jahren 2737,5.- pro Jahr aus für Tabak. Richtig?"
    "Ja auch das stimmt"
    "Das heisst du hast in deinem ganzen Leben bisher ca. 93'075.- verraucht. Richtig?"
    "Ja auch das stimmt"
    "Für dieses Geld könntest du heute einen Porsche oder sogar einen Ferrari Fahren!"
    Der Raucher gibt zurück...
    "Warte mal kurz, du bist Nichtraucher und das seit 50 Jahren oder?"
    "Ja"
    "Wo ist denn dein sch** Ferrari oder Porsche?!"

    Wenn man das Geld nicht gezielt spart hat man nichts davon. Es ist eine Illusion immer zu behaupten das man reich wird wenn man mit dem rauchen aufhört ...
    4 1 Melden
  • Michel@sith 01.06.2014 12:18
    Highlight Ich staune immer wieder wie gegen das Rauchen, ein Artikel nach dem anderen verfasst wird. Doch beim Alkohol herrscht dass grosse Schweigen. Aber wenn es eben einen selber betrifft will man von Gesundheit nichts mehr Wissen.
    0 2 Melden
    • Pano 02.06.2014 08:40
      Highlight Der Raucher belastet seine Umwelt und gefährdet die Gesundheit und das Wohlbefinden Anderer. Ist dies so schwer zu verstehen?
      1 2 Melden
  • Statler 31.05.2014 22:47
    Highlight 1. In meiner Familie rauchen (fast) alle (und noch keiner ist an Lungenkrebs gestorben)

    2. Wann waren Sie das letzte Mal in einem Fitnessstudio?

    3. Ich habe weder Haustiere noch Kinder

    4. Ich brauche keine Manolos - und ich fahre auch nicht Auto (letzteres, u.A. der Umwelt zuliebe, gell liebe nichtrauchende Autofahrer). Wenn die zwei erwähnten Dinge das Rauchen ersetzen sollen, frage ich mich, was wohl bedenklicher ist

    5. Wer Botox braucht, hat ein ganz anderes Problem, als Nikotinsucht. Wer nicht in Würde altern kann, würde gescheiter das Doppelte rauchen.

    6. Zigipausen sind mitunter die kreativste Zeit eines Arbeitstages. Dann werden so nebenbei Infos ausgetauscht, die keine EDV je so effizient austauschen könnte.

    7. Frieren? Nö… Dafür gibt's Kleidung (und übrigens: irgendwann erzählen wir ihnen dann - vielleicht - worum es bei dem angeregten Gespräch bei der Zigi draussen ging :p)

    8. Danke, kann nicht klagen - und die 30 hab' ich nun doch schon eine Weile hinter mir

    9. Wer meint, bis zum Exitus saufen zu müssen, leidet halt am nächsten Tag. Der Geniesser trinkt weniger, dafür auch sicher keinen billigen Fusel, der schon beim Anblick der Flasche Kopfschmerzen verursacht.

    10. Ich fahre immer noch nicht Auto - und deswegen auch nicht nächtens zur Tanke, um Kippen zu kaufen. Rauchen mag zwar süchtig machen, aber das mit der Vergesslichkeit hat glaub's andere Gründe (der billige Fusel, z.B.)

    11. Gratuliere zum erfolgreichen Entzug (obwohl, nach 4 Wochen schon zu jubeln, erscheint mir dann doch etwas voreilig).
    6 9 Melden
    • Madeleine Sigrist 01.06.2014 08:03
      Highlight Danke Statler für ... Naja, danke :-) du darfst selbstverständlich weiter rauchen, wenn du willst.
      3 1 Melden
    • Statler 02.06.2014 11:49
      Highlight Gern geschehen :)
      Ich wollte damit eigentlich zum Ausdruck bringen, dass es sinnlos ist, mit Listen und Argumenten Raucher zum Aufhören zu bringen; man findet immer ein Gegenargument. Z.T. nimmt das ja schon sektiererische Züge an und hat eigentlich nur einen Effekt: es nervt.
      Es gibt eigentlich nur einen Grund, mit dem Rauchen aufzuhören: weil man es will. Das ist aber eine ganz persönliche Entscheidung und die vor sich herzutragen, wie die Goldmedaille im 100 Meter Lauf mutet irgendwie etwas seltsam an. Vermutlich machen die Leute das auch eher aus dem Grund, damit man sie in ihrer Entscheidung bestätigt, sozusagen als zusätzliche Motivation, nicht doch wieder zum Glimmstengel zu greifen.
      Ich hab' mich vor kurzem auch entschieden, mit etwas aufzuhören, jedoch würde es mir nie in den Sinn kommen, das jetzt Kreti und Pleti mitzuteilen und sie aufzufordern, es mir gleichzutun (obwohl ich das durchaus begrüssenswert fände). Ich weiss aber, dass das wenig fruchtet. Ergo ziehe ich's halt einfach durch, eben, weil ich es will. Falls das dann jemandem auffällt und ich danach gefragt werde, gebe ich gerne Auskunft über meine Motivation. Damit hat sich's aber auch schon. Wenn die fragende Person sich dann selbst Gedanken macht und diesen Weg ebenfalls einschlägt - super! Falls nicht, auch gut. Deswegen ist mir diese Person nicht weniger unsympathisch und ich werde auch keinen Verdammen, der «es» nicht bleiben lässt.
      All dies vermisse ich bei den «bekehrten Nichtrauchern». Wie gesagt - die erinnern mich irgendwie ein wenig an die Zeugen Jehovas, die morgens um 10 an meiner Tür klingeln und mich zu ihrem Glauben bekehren wollen.
      Entspannt Euch, liebe Nichtraucher. Denn je entspannter ihr seid, desto eher dient ihr tatsächlich als Vorbild und könnt damit rechnen, Nachahmer zu finden.
      2 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 31.05.2014 19:04
    Highlight Mir würde die Zigi mit den Kollegen auf der Terrasse fehlen! Wir sind dann am Ausfeilen von Projekten und sehr produktiv dabei. Im Sommer einfach schön! Eine Lichtpause! Normal und gesund in geschlossenen Räumen dahin zu vegetieren liegt uns nicht. Wenn uns der Rauch nicht dahin rafft, tut es die schlechte Umwelt eben. Gehen muss jeder einmal. Auch das Auto tötet täglich Menschen. Es denkt niemand daran, die Mobilität zu verbieten. Alleine die Abgasen?
    3 10 Melden
  • Der Tom 31.05.2014 15:50
    Highlight Wieso darf man mit Zigarettenrauch sich selber, das ganze Umfeld vergiften und verstinken? Völlig legal, unbegrenzt ( zb. auch in einer kleinen wohnung mit 3 kindern) und mit vollem Versicherungsanspruch im Schadensfall? Andere Substanzen sind hingegen verboten.
    4 4 Melden
    • Statler 31.05.2014 22:52
      Highlight Ich hab' im Haus einen Coiffeursalon. Wenn da Haarefärben angesagt ist, stinkt's bis zu mir in die Wohnung. Hab' mich deswegen aber noch nie beklagt und öffne dann halt ein Fenster. Soll mir aber keiner sagen, dass die Substanzen, die da verwendet werden, gesund sind. Und die werden auch freiwillig verwendet und aus genauso depperten Gründen, wie die Raucher sich die Lungen mit Nikotin füllen.
      Wenn wir auf diesem Niveau diskutieren, ist bald alles verboten, was nicht im Namen der Gesundheitsapostel den Segen erhält. Vor dieser Welt graust's mir aber ehrlich gesagt viel mehr, als vor jeglichen Umweltgiften zusammen.
      5 2 Melden
  • Gelöschter Benutzer 31.05.2014 15:43
    Highlight Punkt 8:
    genau aus dem grund nehm ich nur die packungen mit den krebswahrnungen ]:)
    1 0 Melden
  • Der Tom 31.05.2014 15:30
    Highlight Nützt nichts... Rauchen ist eine Trotzkrankheit. Man ist dann halt diskriminiert heutzutage usw... Sterben muss man sowiso und Achselschweiss stinkt auch.
    7 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 31.05.2014 17:56
      Highlight Sehr gut gesagt! :)
      3 1 Melden

8 Rezepte, die deinen Vitaminhaushalt aufmöbeln (die ich auch essen würde 😉)

«Was meinst du, Oliver, wäre das was für dich?», fragt meine charmante Kollegin Viktoria, «Rezepte, die deinem Vitaminhaushalt gut tun».

Öhm.

Zeitlebens habe ich mein Essen nicht sonderlich nach gesundheitlichen Kriterien zusammengestellt, sondern nach Geschmack. Trotzdem weiss ich, dass Peperoni viel Vitamin C und Carotinoide haben, doch letztlich esse ich sie, weil sie mir schmecken. Ebenso selbstverständlich ist mir meine Gesundheit trotzdem nicht schnurzegal, aber ich lasse in Sachen …

Artikel lesen