Gesundheit
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eine junge Frau wagt mitten in London ein mutiges Experiment. Bild: youtube/Peter Sharp

Diese junge Frau hat ein Anliegen – wer sie dabei unterstützt, soll ein Herz auf ihren Körper malen

17.08.15, 15:25


Von Magersucht, Bulimie und anderen psychische Krankheiten, bei denen das Selbstwertgefühl gestört ist, sind heutzutage viele Menschen betroffen. Doch häufig wird die Thematik tabuisiert. Um das zu ändern und um auf die Problematik aufmerksam zu machen, wagt eine junge Britin namens Jae West folgendes Experiment: Sie stellt sich mitten in London, am Piccadilly Circus, auf die Strasse, zieht sich aus und stellt ein Schild mit der folgenden Botschaft auf:

«Ich stehe für alle Menschen, die – so wie ich – unter einer Ess-Störung oder einem Problem mit ihrem Selbstwertgefühl gelitten haben. Wer für mehr Selbst-Akzeptanz ist, soll ein Herz auf meinen Körper malen.»

Wie die Leute darauf reagieren, zeigt das folgende Video:

(viw)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Miicha 17.08.2015 19:22
    Highlight ♥♥♥
    13 0 Melden

Französin wählt wegen Schmerzen den Notruf und wird ausgelacht – wenig später ist sie tot

In Frankreich hat der wohl vermeidbare Tod einer jungen Frau helle Empörung ausgelöst: Die 22-Jährige starb, nachdem sie den Notruf wählte und dort nicht ernst genommen wurde.

Gesundheitsministerin Agnès Buzyn zeigte sich am Dienstagabend im Kurzbotschaftendienst Twitter «zutiefst betroffen». Sie gab an, Ermittlungen zu den «gravierenden Fehlern» des Notdienstes angeordnet zu haben.

Naomi Musenga hatte Ende Dezember wegen starker Bauchschmerzen den Notruf gewählt, wie französische Medien …

Artikel lesen