Gesundheit
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Südkorea beklagt 24 Tote wegen Mers

19.06.15, 06:40 19.06.15, 09:10

In Südkorea ist nach Angaben des Gesundheitsministeriums ein neuer Fall der lebensgefährlichen Atemwegserkrankung Mers aufgetreten. Mit der am Freitag gemeldeten Infektion steigt die Zahl der Erkrankten auf insgesamt 166 bei 24 Todesfällen.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hatte den Ausbruch in Südkorea vor kurzem einen Weckruf genannt. Es ist der grösste Ausbruch von Mers ausserhalb Saudi-Arabiens, wo die Erkrankung 2012 zum ersten Mal beim Menschen festgestellt wurde. (kad/sda/reu)



Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Französin wählt wegen Schmerzen den Notruf und wird ausgelacht – wenig später ist sie tot

In Frankreich hat der wohl vermeidbare Tod einer jungen Frau helle Empörung ausgelöst: Die 22-Jährige starb, nachdem sie den Notruf wählte und dort nicht ernst genommen wurde.

Gesundheitsministerin Agnès Buzyn zeigte sich am Dienstagabend im Kurzbotschaftendienst Twitter «zutiefst betroffen». Sie gab an, Ermittlungen zu den «gravierenden Fehlern» des Notdienstes angeordnet zu haben.

Naomi Musenga hatte Ende Dezember wegen starker Bauchschmerzen den Notruf gewählt, wie französische Medien …

Artikel lesen