Gesundheit

Südkorea beklagt 24 Tote wegen Mers

19.06.15, 06:40 19.06.15, 09:10

In Südkorea ist nach Angaben des Gesundheitsministeriums ein neuer Fall der lebensgefährlichen Atemwegserkrankung Mers aufgetreten. Mit der am Freitag gemeldeten Infektion steigt die Zahl der Erkrankten auf insgesamt 166 bei 24 Todesfällen.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hatte den Ausbruch in Südkorea vor kurzem einen Weckruf genannt. Es ist der grösste Ausbruch von Mers ausserhalb Saudi-Arabiens, wo die Erkrankung 2012 zum ersten Mal beim Menschen festgestellt wurde. (kad/sda/reu)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Neue Studie zeigt: Schweizer Ärzte verschreiben Globuli, glauben aber nicht daran

Es gibt keine wissenschaftliche Belege, dass Homöopathie wirkt. In vielen Globuli ist gar kein Wirkstoff enthalten, in anderen findet man Inhaltsstoffe wie Hunde- und Delfinmilch. Dennoch wird die alternativmedizinische Behandlungsmethode in der Schweiz von den Grundversicherung vergütet und von so manchem Arzt verschrieben. 

Forscher des Instituts für Hausarztmedizin der Uni Zürich haben die Lage im Raum Zürich unter die Lupe genommen. Das Ergebnis ihrer Studie ist nun in der …

Artikel lesen