Gesundheit
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Yoga bringt im hektischen Alltag die nötige Entspannung.
Bild: shutterstock

Bist du ein Yoga-Anfänger? Hier kommt eine Anleitung in 7 Schritten

23.11.15, 09:10 23.11.15, 15:44

Palma Sole / gesundleben



Ein Artikel von

Hier kommen sieben simple Yogaübung, die du einfach zu Hause machen kannst. Wir starten mit Übungen im Sitzen. Dafür brauchst du nicht mal umbedingt eine Yogamatte. Ein sauberer Teppich oder eine dünne Decke reichen komplett aus. Wir raten dir davon ab, die Übungen auf dem Bett oder Sofa zu mache, da diese meist zu weich sind und du so nicht korrekt sitzen kannst. Du kannst diese Übungen jederzeit machen und auch mehrmals wiederholen.

Korrekte Sitzhaltung im Yoga

Wichtig ist ein aufgerichteter Oberkörper. Als Hilfsmittel kannst du einen Yogablock oder eine aufgerollte dünne Decke nutzen. Die Unterlage sollte nicht so weich sein, dass du absinkst:

Laterale Dehnung des Rippenbogens und Nackens

Diese Übung ist klein aber fein, sie löst den Nacken und entspannt. Ideal während oder nach einem harten Arbeitstag. Wichtig ist hierbei auch, dass du den Atem fliessen lässt, um den Körper in die richtige Richtung gehen zu lassen:

Drehung im Sitzen

Wenn du alle Übung nacheinander machst, nimm dir dazwischen einen Moment Zeit, um deine Beine auszuschütteln. Bewegung und Atmung sind synchron. Dies ist gut für die Flexibilität in der Wirbelsäule und reinigt deine inneren Organe:

Schulteröffner mit Adler-Armvariation

Atme tief in die Bewegung und gehe langsam in sie rein:

Vorwärts-Beuge mit gestreckten Beinen

gesundleben.ch

Du willst es noch gesünder? Dann schau auf der Webseite von gesundleben.ch vorbei. Dort findest du weitere informative Beiträge aus den Bereichen Lifestyle, Sport, Gesundheit und Freude am Leben. 

Diese Übung ist ein Hüftöffner und dehnt gleichzeitig die Rückseite der gestreckten Beine und des Rückens. Achte darauf, dass du deine Schultern entspannst und absinken lässt:

Hüftöffner im Liegen

Lege dich auf eine bequeme, aber nicht zu weiche Unterlage. Der Boden sollte nicht kalt sein:

Schlussentspannung

Die Schlussentspannung, auf Sanskrit – der Muttersprache des Yoga – «Shavasana» genannt, nach dem Yoga ist genau so wichtig wie die restlichen Übungen. Nimm dir Zeit dafür! Am Besten siehst du dir erst das Video an und nimmst dir danach 7-15 Minuten Zeit dafür. Achte darauf, dass du ungestört bist.

Hat dir die Story gefallen? Und willst du mehr solche Sachen lesen? Like unsere Facebook-Seite! 👍 

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Diese 5 Schweizer Gastrobetriebe sind ihrer Zeit voraus

Zum heutigen Tag der Nachhaltigkeit erzählen uns fünf Mitarbeitende aus fünf verschiedenen Gastronomien, was sie für einen umweltfreundlicheren Alltag tun und was sie sich von anderen Betrieben wünschen.

Lou Pfister, Sie arbeiten Teilzeit im «Foifi». Erklären Sie uns bitte kurz das Konzept des Ladencafés.Lou Pfister: «Bei uns findet man praktisch alles ausser Plastik. Das heisst, unsere Kunden kommen mit ihren eigenen Einmachgläsern vorbei, füllen ihre Lebensmittel selbst ab und verzichten somit auf unnötiges Verpackungsmaterial. Zudem kann man bei uns gemütlich eine Tasse Kaffee trinken oder ein Sandwich verspeisen.» 

Kriegt man bei euch auch einen coffee to go?«Ja, wir bieten Kaffee …

Artikel lesen