Graubünden

Graubünden: Oberhirte Huonder tritt bald ab – die Gerüchte-Küche über die Nachfolge brodelt

13.01.16, 03:50
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Fabian Brand 13.01.2016 08:00
    Highlight Kann mir jemand den "Job" des "Oberhirten" Huonders erklären?
    2 2 Melden
    • Pascal91 13.01.2016 08:24
      Highlight Märchen erzählen, pädophile Priester von A nach B karren damit sie nicht auffliegen und ab und zu der Öffentlichkeit präsentieren, wie veraltet und rückständig der Katholizismus ist.
      18 14 Melden
    • posti 13.01.2016 08:31
      Highlight Als Bischof ist er ein Nachfolger der Apostel. Seine Aufgabe ist also die Sakramente an die Gläubigen zu spenden und die Kirchenlehre zu vertretten/verbreiten. Um diese Aufgabe zu erfüllen, bildet er Priester aus und stellt sie ein. Zudem hat er noch einiges an Verwaltungsaufgaben, wie z.B. Leute exkommunizieren und diese wieder aufheben (einige "Verbrechen" gegen das kanonische Recht kann nur der Hl. Stuhl ahnden). usw...
      Soweit die Theorie in der CH hat ein Bischof die Aufgabe Leute zu firmen und sonst ein bisschen medienwirksam zu lächeln, wie die Queen in England
      4 1 Melden
  • Mate 13.01.2016 06:28
    Highlight ist zu hoffen, dass der nächste nicht auch im vorletzten jahrhundert lebt.
    17 3 Melden

Unwetter wüteten in mehreren Kantonen, Menschen aus Autos evakuiert

Der Himmel verdunkelte sich urplötzlich: Am Sonntagabend wurde die Stadt Chur von einem schweren Unwetter heimgesucht. Sicherheitskräfte rückten wegen überfluteter Keller, Strassen und Unterführungen sowie wegen eines umgestürzten Baumes aus, wie die Behörden mitteilten. 

Zudem fiel ein Baum auf eine Stromleitung und ein Teil einer sich im Bau befindlichen Strasse wurde weggespült. Personen kamen nicht zu Schaden. Auf dem Streckennetz der Rhätischen Bahn (RhB) waren mehrere Abschnitte …

Artikel lesen