Grossbritannien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Geflügelpest

Vogelgrippe auf Entenzuchtfarm in England ausgebrochen

Auf einer Entenzuchtfarm in England ist die Vogelgrippe ausgebrochen. Das britische Ministerium für Gesundheit, Ernährung und Landwirtschaft erklärte am Sonntag, die Farm in Yorkshire in Nordengland sei abgeschottet, ausserdem sei mit dem Töten der Tiere begonnen worden.

Es gebe einen «bestätigten Fall von Vogelgrippe» auf der Farm, sagte eine Sprecherin. Das Risiko für die öffentliche Gesundheit sei indes «sehr gering», hiess es weiter. Auch die Nahrungsmittelkette sei nicht betroffen. Um welchen Virusstamm es sich genau handelte, blieb zunächst offen.

Zuvor hatten die Niederlande am Sonntag einen vorübergehenden Transportstopp für Geflügel verhängt, nachdem bei Labortests ein als hochansteckend eingestufter Virenstamm in einer Mastanlage entdeckt worden war. 150'000 Legehühner wurden getötet. (sda/afp/Reuters/dpa)



Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Maya Eldorado 17.11.2014 20:28
    Highlight Highlight Ebola, Vogelgrippe, Schweinegrippe und was alles noch kommen wird. Der WHO geht die Arbeit nicht aus und die Pharmafirmen danken es. Das bringt ihre Kassen enorm zum Klingeln.

    Tausende Geflügel werden abgeschlachtet. Keiner weiss, ob das wirklich nötig ist. Hauptsache es dient, um Schrecken zu verbreiten.

    Ehrlich, ich hab keine Ahnung, was da hinter verschlossenen Türen abgeht. Weiss jemand bescheid?

    Es soll auch viel mit Viren experimentiert werden. Könnte ja auch sein, dass das, mindestens manchmal, aus Labors entwichene Viren sein.

Mata Hari – der Mythos der angeblichen Meisterspionin bröckelt

Mata Hari hat nach wie vor den Ruf, die grösste Spionin der Geschichte zu sein. Doch Zweifel an ihrer Rolle als Meister-Verräterin mehren sich. 100 Jahre nach ihrer Verhaftung in Paris erscheint die schöne Agentin in neuem Licht.

Ein Jahrzehnt lang wurde ihr Tanz bewundert und ihr Körper begehrt: Mata Hari regte als indische Bajadere-Tänzerin zu Zeiten der Belle Epoque die Fantasien der Bohème in Europa an. Und als Kurtisane weihte die schöne Niederländerin Botschafter, Minister, Fürsten …

Artikel lesen
Link to Article