Grossbritannien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Geflügelpest

Vogelgrippe auf Entenzuchtfarm in England ausgebrochen

17.11.14, 07:09 17.11.14, 08:19

Auf einer Entenzuchtfarm in England ist die Vogelgrippe ausgebrochen. Das britische Ministerium für Gesundheit, Ernährung und Landwirtschaft erklärte am Sonntag, die Farm in Yorkshire in Nordengland sei abgeschottet, ausserdem sei mit dem Töten der Tiere begonnen worden.

Es gebe einen «bestätigten Fall von Vogelgrippe» auf der Farm, sagte eine Sprecherin. Das Risiko für die öffentliche Gesundheit sei indes «sehr gering», hiess es weiter. Auch die Nahrungsmittelkette sei nicht betroffen. Um welchen Virusstamm es sich genau handelte, blieb zunächst offen.

Zuvor hatten die Niederlande am Sonntag einen vorübergehenden Transportstopp für Geflügel verhängt, nachdem bei Labortests ein als hochansteckend eingestufter Virenstamm in einer Mastanlage entdeckt worden war. 150'000 Legehühner wurden getötet. (sda/afp/Reuters/dpa)



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Maya Eldorado 17.11.2014 20:28
    Highlight Ebola, Vogelgrippe, Schweinegrippe und was alles noch kommen wird. Der WHO geht die Arbeit nicht aus und die Pharmafirmen danken es. Das bringt ihre Kassen enorm zum Klingeln.

    Tausende Geflügel werden abgeschlachtet. Keiner weiss, ob das wirklich nötig ist. Hauptsache es dient, um Schrecken zu verbreiten.

    Ehrlich, ich hab keine Ahnung, was da hinter verschlossenen Türen abgeht. Weiss jemand bescheid?

    Es soll auch viel mit Viren experimentiert werden. Könnte ja auch sein, dass das, mindestens manchmal, aus Labors entwichene Viren sein.
    0 0 Melden

Julia Skripal: «Der Anschlag hat mein Leben auf den Kopf gestellt»

Anfang März wurde der russische Ex-Spion Sergej Skripal und dessen Tochter Julia mutmasslich vergiftet. Nach ihrer Genesung wendet sich Julia nun erstmals an die Medien.

Julia Skripal will trotz des Giftanschlages auf sie und ihren Vater nach eigenen Worten eines Tages in ihre Heimat zurückzukehren. In ihrem ersten Medienauftritt seit dem Angriff sagte die 33-Jährige am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters, sie versuche, mit den verheerenden Veränderungen zurechtzukommen.

Sie wolle dabei helfen, sich um ihren Vater Sergej zu kümmern, bis er sich vollständig erholt habe. «Längerfristig hoffe ich, in mein Land zurückzukehren.»

Der russische Ex-Agent Sergej …

Artikel lesen