Grossbritannien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this Wednesday March 29, 2017 photo, a Siberian tiger destined for a zoo in war-torn Syria, and rescued by Animals Lebanon, an animal rights group, roars inside a cage, in Aley, east of Beirut, Lebanon. Three tiger cubs, which were being transported from Ukraine, were trapped in an unmarked maggot-infested crate in Beirut’s airport for almost a week, where they could not stand or move and were forced to urinate and defecate on each other, according to Animals Lebanon. (AP Photo/Hussein Malla)

In einem britischen Zoo hat ein Tiger eine Tierpflegerin getötet. Bild: Hussein Malla/AP/KEYSTONE

Tierpflegerin von Tiger getötet

29.05.17, 20:29


In einem britischen Zoo hat ein Tiger eine Tierpflegerin getötet. Das bestätigte die Polizei in der südostenglischen Grafschaft Cambridgeshire am Montagabend. Die Raubkatze hatte sich mit der Pflegerin in einem Gehege des Zoos in Hamerton befunden. Die Pflegerin sei noch an Ort und Stelle gestorben.

Der Tierpark war am späten Vormittag geräumt worden, die Polizei sprach zunächst nur von einem «ernsten Zwischenfall». Die Beamten rückten nach eigenen Angaben mit einem Rettungshelikopter an.

Für Besucher habe keine Gefahr bestanden. Es sei auch kein Tier ausgebrochen, teilte die Polizei mit. Auf dem zehn Hektar grossen Zoogelände leben etwa 500 Tiere. (sda/dpa)

Extrem seltene Indochinesische Tiger in der Fotofalle

Das könnte dich auch interessieren:

Unsere Liebe zu den Bauern endet beim Portemonnaie

Riesen-Show von Shaqiri – deshalb wechselte ihn Klopp trotzdem in der Halbzeit aus

St.Gallen verbietet Burkas – 3 Dinge, die du dazu wissen musst

Diese 9 Schweizer Orte liebt das Internet (zu sehr)

Wie ein Fussball-Teenie 600'000 Franken für Koks und Alk verprasste und abstürzte

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Cumberbatchs neue Serie? Sexy, genial, kaputt ... Wir sind wunschlos happy 

«Patrick Melrose» heisst der Fünfteiler von Showtime. Cumberbatch spielt darin einen reichen Junkie. Neben Hamlet ist dies seine Traumrolle.

Als Edward fünf ist, wird er zum ersten Mal vom Vater vergewaltigt. Auf dem südfranzösischen Landsitz der St Aubyns, erworben vom gewaltigen Vermögen der Mutter. Der Vater: ein verkrachter ehemaliger Pianist und Sadist aus der Upper-Class, mit einem Stammbaum so lang wie Meghan Markles Schleier. Der Missbrauch dauert, bis Edward acht ist. Mit 16 wird er heroinsüchtig. Mit 25 macht er einen Selbstmordversuch und beginnt endlich eine Therapie. Mit 28 ist er clean.

Schreiben wollte er schon immer. …

Artikel lesen