Hauptsache berühmt

Jan Delay krebst vor Heinos Anwalt zurück

Das ist kein Nazi

29.04.14, 12:15
FRANKFURT AM MAIN, GERMANY - SEPTEMBER 11:  Singer Heino looks on before the  WBO and IBF World Championship Heavyweight fight between Wladimir Klitschko of Ukraine and Samuel Peter of Nigeria on September 11, 2010 at the Commerzbank Arena in Frankfurt, Germany. (Photo by Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images)

Heino schaltete nach der Aussage von Jan Delay seinen Anwalt ein. Bild: Bongarts

German singer Jan Delay performs during the 2014 Echo Music Awards in Berlin March 27, 2014. Established in 1992, the German Phonographic Academy honours national and international artists with the Echo German music prize.                                  REUTERS/Johannes Eisele/Pool (GERMANY  - Tags: ENTERTAINMENT)

Und auf einmal war Jan Delay nicht mehr so vorlaut ... Bild: Keystone

Vor wenigen Tagen noch behauptete Jan Delay in einem Interview, dass Heino ein Nazi wäre. Grund dafür: Heino hat den Song «Liebes Lied» von Delays ehemaliger Band Absolute Beginner neu interpretiert und dem Rapper hat das nicht sonderlich gefallen. Der genaue Wortlaut von Delay lautete:

«Alle sagten plötzlich: Ist doch lustig, ist doch Heino. Nee, das ist ein Nazi. Es ist schrecklich, wenn so jemand einen Song von dir singt.»

Jan Delay zur «Presse»

Diese Aussage blieb nicht ohne Folgen: Heino kündigte an,«mit allen rechtlichen Mitteln gegen Herrn Delay vorzugehen».

Gestern lief laut Bild die anwaltlich gesetzte Frist für Delay ab – und dieser hat kleinbeigegeben: Seine Rechtsanwältin soll Heinos Anwalt in einem Brief mitgeteilt haben, dass sich Jan Philipp Eissfeldt (so Jan Delays bürgerlicher Name) verpflichtet, nie wieder «Das ist ein Nazi» über Heino zu sagen.

Auf eine Entschuldigung wartet Heino allerdings heute noch. «Das spricht doch Bände über seine Haltung mir gegenüber», jammert der 75-Jährige.

(lis)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Selber duhm

Kiefer Sutherland kennt watson nicht

Es ist schrecklich, aber die Wahrheit muss auch mal geschrieben werden: Schauspieler Kiefer Sutherland hat der Bild erzählt, dass er keinen Computer benutzt – er könne das gar nicht! Und noch schlimmer: Er soll Sätze gesagt haben wie: «Ich liebe Bücher, die man anfassen kann. Zeitungen, die man blättern kann. Ich bin analog-altmodisch.»

 

Zeitungen, die man ...

Zeitungen ...

Zeit ...

In «24» einen auf Technologie-Freak machen, aber privat nicht mal E-Banking fähig? …

Artikel lesen