Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bachelorette-Kandidat sass im Knast: «Der Reiz vom schnellen Geld hat mich zum Drogenhandel geführt»

24.05.15, 11:31 24.05.15, 18:54


Bachelorette Frieda Hodel sucht derzeit auf 3+ nach ihrem Traummann. Bild: 3+

Ach, Frieda Hodel – du bist wirklich nicht zu beneiden. Die Bachelorette muss nicht nur den Richtigen unter all den Zillionen Männern finden, die Typen haben sie auch noch angelogen! Oder zumindest nicht die ganze Wahrheit gesagt ... Wie der SonntagsBlick berichtet, hat der 36-jährige Kandidat Stjepan eine düstere Vergangenheit: Vor sechs Jahren soll er mit Drogen gehandelt und dafür eine monatelange Haftstrafe abgesessen haben. 

Da waren's nur noch 8: Diese Jungs kämpfen um die Bachelorette

«Der Reiz vom schnellen Geld hat mich zum Drogenhandel geführt. Meine Gier musste ich schliesslich mit einer Haftstrafe bezahlen.»

Rosen-Anwärter Stjepan  «sonntagsblick»

Diesen Teil hat er aber offenbar aus seinem Lebenslauf gestrichen. Der Sender 3+, der die Show ausstrahlt, wusste nichts von alle dem. Senderchef Dominik Kaiser ist «enttäuscht» und hätte ihn unter diesen Umständen nicht gecastet. Aber er habe seine Strafe verbüsst und eine zweite Chance verdient.

Stjepan zeigt sich reuig, es täte ihm leid, aber: «Ich habe mich von meinem damaligen Leben abgewandt.»

(lis)

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Diese Sex-Szene war selbst «Sex and the City» zu krass – und wurde deshalb nie gezeigt! 

Die HBO-Serie «Sex and the City» ist vor kurzem 20 Jahre alt geworden. 1998 startete die TV-Serie um vier Freundinnen in New York, später folgten noch zwei Filme über das Leben von Carrie, Miranda, Charlotte und Samantha. 

In vielerlei Hinsicht war die Serie daran beteiligt, auch im Fernsehen offen über Sex und allem, was dazu gehört, zu sprechen. 

Da gab es zum Beispiel so Fälle wie Samanthas Affäre, die übelschmeckendes Sperma hatte, Charlottes Vagina, die «depressiv» war …

Artikel lesen