Hauptsache berühmt

Das Gras essen sie auch, imfall. Bild: Hamptons magazine

Good News für alle Fans von fettarmen, glutenfreien, kalorienarmen, nicht genmanipulierten, veganen, milchfreien, soyafreien Bio-Esswaren, die sauteuer sind 

25.05.15, 15:06 26.05.15, 12:05

Ex-Hollywoodstar Gwyneth Paltrow, Fitness-Guru Tracy Anderson und ihre Businesspartnerin Maria Baum brechen in den Lebensmittelmarkt ein. Zusammen lancieren sie eine Takeaway-Food-Linie namens 3 Green Hearts, welches ultra-gesunde Bio-Menüs, Gemüsesäfte und Sachen mit dem Begriff «Quinoa» auf dem Label produzieren wird. 

«I’m a major foodie» («ich bin ein totaler Gourmet»), so Anderson im Interview mit Hamptons Magazine, «also wird es auch Dessert-Mousses geben, doch ohne das ganzen Zeug, das uns schadet.» Ausserdem habe sie im Angebot «die besten Cookies, die kein Gluten, kein Soya, keine Milchprodukte, keine Nüsse und keine Eier enthalten». Hey das hat sie wirklich von sich gegeben. Ironiefrei. Cookies aus ... ja, aus was eigentlich? Luft und den Tränen enttäuschter Kinder?

Seht mal alle: So glücklich wird Frau, wenn sie sich ausschliesslich vom Gebüsch im Hintergrund ernährt. Bild: Hamptons Magazine

(obi)

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

17 Grotti, die man einmal im Leben besucht haben muss

Bei einem Ausflug ins Tessin darf der Besuch eines Grotto nicht fehlen. Ursprünglich handelte es sich dabei um natürliche Felshöhlen, in denen die Landbevölkerung Wein, Wurst und Käse aufbewahrte. Die heutigen Grotti sind nur noch selten Felskeller – stattdessen handelt es sich um einfache traditionelle Steinhäuser mit Tischen und Bänken aus Granit, in denen man lecker essen kann. Wir haben eine Liste mit 17 Grotti, die bei Besuchern und der watson-Redaktion hoch im Kurs stehen.

(viw)

Artikel lesen