Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

So sieht Vaterliebe aus

Leider macht dieses «Esme»-Tattoo Ryan Goslings Finger nicht attraktiver

02.03.15, 12:07

Die berühmten Eltern der kleinen Esmeralda: Eva Mendez und Ryan Gosling. Bild: Getty Images North America

Ihr gemeinsames Kind kam erst vor wenigen Monaten zur Welt und schon trägt Papa Gosling den Namen seines Sprosses auf seinen Fingern.

Ryan Gosling vor wenigen Tagen in Kalifornien. Auf seiner Hand ...

Bild: SPLASH NEWS

... der Name seines Kindes.

Bild: SPLASH NEWS

«ESME» steht da – als Abkürzung für den Namen seiner Tochter Esmeralda. 

Einige vermuten, das Tattoo wäre gar nicht echt, sondern nur mit einem Kugelschreiber aufgemalt. Andere glauben, er hätte sich das Kunstwerk selbst gestochen. Und die Paparazzi sind felsenfest davon überzeugt, dass es ein ganzganz echtes Tattoo ist! Sie haben es schliesslich live gesehen.

Wie auch immer, wir sind froh, trägt er nicht eines von diesen hier:

Die schlimmsten Fan-Tattoos

(lis)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Seit 1740 hatte jede Generation ihre Kardashians» – eine Celebrity-Forscherin klärt auf

Ruth Scobie lehrt in Oxford und tut nichts anderes, als über Celebrities nachzudenken. Ein Traumjob. Sie findet, dass wir uns um unsere promi-geile Jugend keine Sorgen zu machen brauchen. Früher war's auch nicht besser.

Am Anfang war das Feuer. Es wütete drei Tage lang Anfang September 1666 und zerstörte vier Fünftel von London. Gleichzeitig beendete es die letzte grosse Pestwelle. Was wieder aufgebaut wurde, war sicherer, sauberer, komfortabler. Junge Menschen aus ganz England strömten in die Metropole, es gab Arbeit, Bildung, eine Mittelklasse war am Entstehen und diese hatte zum ersten Mal mehr Geld, als sie ausgeben konnte, und Freizeit, die sie mit Unterhaltung füllen wollte. 

Bis dahin hatte kein …

Artikel lesen