Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Italienische Verhaltensregel: Wer die Clooneys anspricht, muss blechen

07.04.15, 09:24

Wir hoffen ja für unsere künftigen Paparazzi-Einsätze in Italien immer noch, dass es sich um einen verspäteten Aprilscherz handelt, aber die Plakate, die in Laglio am Lago di Como aufgehängt sind, hat tatsächlich der Bürgermeister unterschrieben. Also: Wer George und Amal Clooney künftig auf der Terrasse ihrer Villa Oleandra beim Aperitivo sitzen sieht, darf sie zwar anschauen, aber nicht ansprechen. Ein «Ciao Giorgio!» oder ein «Amal, you look wonderful! How are you today?» würde nämlich 500 Euro Busse kosten. 

Ebenfalls verboten – und das versteht sich nun von selbst – ist das ungerechtfertigte Betreten von Clooneys Grund und Boden, zu dem nicht nur die Villa Oleandra, sondern auch die benachbarte Villa Margherita gehört. Die Gemeinde Laglio steht jedenfalls fest und rührend hinter ihren prominentesten Sommeraufenthaltern und beschützt die beiden mit allen Kräften gegen Touristen, Journalisten und andere lästigen Gestalten.



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hollywood-Schauspieler schliesst sich den Kurden an und kämpft in Syrien gegen den IS

Michael Enright hat zwar in bekannten Filmen wie «Fluch der Karibik 2» und «Knight and Day» und in Serien wie «Alias», «Castle», «Criminal Minds» oder «Law & Order» mitgespielt, sein Gesicht wird dir mit grösster Wahrscheinlichkeit aber trotzdem nichts sagen.

Michael Enright ist ein schauspielerischer Hinterbänkler. Im wahren Leben aber kämpft er an vorderster Front. In Syrien. Gegen den IS.

Nach einer riskanten Reise über Istanbul und Sulaimaniyya traf er an einem geheimen Ort auf 30 andere …

Artikel lesen