Hauptsache berühmt

Neue Datingshow 

Kay One sucht seine Prinzessin und findet einen Prinzen. Und Bushido lacht sich ins Fäustchen 

18.09.14, 13:40 18.09.14, 17:12

Prince Kay One begutachtet seine Kandidatinnen. Bei der einen hat er wohl etwas übersehen.  Bild: facebook/kayoneprinzessingesucht

Kein «Deutschland sucht den Superstar» mehr für Kay One – die Schlagerlegende Heino hat sich seinen Juror-Stuhl geangelt. Dafür hat der Rapper seine eigene Dating-Show auf RTL2 bekommen, die da heisst: «Prinzessin gesucht». Der Logik dieses Titels zufolge wird er darin seine Traumfrau suchen. 

Elf Damen hat er in einer schickimicki Villa auf Malle geladen. Eigenhändig hat er sie unter vielen Bewerberinnen ausgesucht. Dabei ist Kay One ein kleiner Fehler unterlaufen: Unter den Frauen befand sich auch ein Prinz. Ein verdeckter sozusagen: Die 23-jährige Sasa wurde als Junge geboren und alles was sie davon behalten hat, ist ihr Penis. Den hat Kay One trotz der eingängigen Betrachtung seiner Gewinnerinnen (man siehe sich das Bild oben an) wohl übersehen. 

Noch ahnt Kay nichts und gibt sich voll und ganz der Vorfreude hin: «Champus und Weiber,  Yeah bald geht's los!»    Bild: facebook/kayoneprinzessingesucht

Da hätte der Rapper mal besser die Sendung Transgender – Mein Weg in den richtigen Körper geschaut, dort hat sich Sasa nämlich von einem Jungen in eine Dame verwandelt. 

Eine Freundin verriet der Bild, dass sich die 23-Jährige für die Kuppel-Show beworben habe, weil sie schon immer scharf auf Kay gewesen sei. Allerdings ist er jetzt leider nicht mehr so scharf auf sie – er war gar «schockiert» und schmiss die Transsexuelle kurzerhand aus seinem Haus. Aber he, das kann jedem passieren, schliesslich «wird kein Mensch mit Röntgenaugen geboren», findet der Getäuschte.

Und wen freut die Geschichte am meisten? Natürlich Kays Erzfeind Bushido, der munter drauf los twittert. 

Und seine Follower ziehen mit ...

(rof)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Selber duhm

Kiefer Sutherland kennt watson nicht

Es ist schrecklich, aber die Wahrheit muss auch mal geschrieben werden: Schauspieler Kiefer Sutherland hat der Bild erzählt, dass er keinen Computer benutzt – er könne das gar nicht! Und noch schlimmer: Er soll Sätze gesagt haben wie: «Ich liebe Bücher, die man anfassen kann. Zeitungen, die man blättern kann. Ich bin analog-altmodisch.»

 

Zeitungen, die man ...

Zeitungen ...

Zeit ...

In «24» einen auf Technologie-Freak machen, aber privat nicht mal E-Banking fähig? …

Artikel lesen