Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sheen will finale Folge drehen 

Erfüllt uns Onkel Charlie doch noch den Wunsch und geht zurück zu TAAHM? Ja – wenn es nach ihm geht

25.09.14, 08:06 25.09.14, 11:02
FILE - FEBRUARY 15:  Actor Charlie Sheen is engaged to former adult film star Brett Rossi. TORONTO, CANADA - AUGUST 14:  Actor Charlie Sheen throws out the ceremonial first pitch prior to MLB game action between the Toronto Blue Jays and Chicago White Sox August 14, 2012 at Rogers Centre in Toronto, Ontario, Canada. (Photo by Brad White/Getty Images)

Charlie Sheen will zurück zu «Two and a Half Men». Bild: Getty Images North America

Die Sitcom «Two and a Half Men» neigt sich langsam dem Ende zu. Nachdem Onkel Charlie in der neunten Staffel das Zeitliche segnete, wurde er zwar von Walden Schmidt, gespielt von Ashton Kutcher, abgelöst – wirklich interessiert war das Publikum seit Sheens Abgang aber nicht mehr. Die Quoten sanken von Folge zu Folge. 

Das könnte sich aber bald ändern: Charlie Sheen hat den TAAHM-Produzenten angeboten, für eine finale Folge noch einmal in die Rolle des Charlie Harper zu schlüpfen. «Ich habe mich bei ihnen gemeldet und sie haben sich zurückgemeldet. Wir versuchen jetzt herauszufinden, was am meisten Sinn ergibt», so der 49-Jährige gegenüber TV Guide. «Wenn sie sich dazu entscheiden, es so zu machen, wie ich es ihnen vorgeschlagen habe, und sie mich für einen finalen Abschied dabei haben wollen, bin ich verfügbar und werde so früh wie möglich erscheinen.» Liebe Produzenten, bitte sagt ja! 

(sim) 



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nacktbilder gibts auch nicht

Sylvie steckt nicht selbst hinter ihrem Facebook-Fake

Am 17. Februar berichtete «Bild» über einen Facebook-Account mit dem Namen Sylvie van der Vaart. Doch böse Überraschung: Es ist gar nicht Sylvie Meis (so heisst sie inzwischen) selbst, die dort Nacktbilder verspricht (die man übrigens nicht bekommt). Offenbar ist die Geschichte gut gelaufen, denn einen Tag später heisst es nun: «Wer steckt hinter Sylvies Fake-Account?» Keine Antwort darauf (aber dafür grob gepixelte Bilder) bei «Bild».

Artikel lesen