Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Der verletzte Schenkenberg (rechts) und Gewinner Cordalis (links). Bild: Getty Images Europe

OP nach Promi-Boxen 

Oh-oh! Die Verletzungen von Marcus Schenkenberg darf man doch nicht auf die leichte Schulter nehmen 

30.09.14, 08:12 30.09.14, 09:55

Am vergangenen Samstag kämpfte das schwedische Model Marcus Schenkenberg beim Promi-Boxen gegen Katzenberger-Freund Lucas Cordalis. Er war seinem Kontrahenten sogar sichtlich überlegen – bis sich Schenkenberg nach einem Luftschlag die Schulter auskugelte. Schlager-Sohn Cordalis gewann schliesslich den Kampf aufgrund der Verletzungen Schenkenbergs.

Autsch. Schenkenbergs ausgekugelte Schulter. Bild: Getty Images Europe

Viel schlimmer als der verlorene Kampf und der verletzte Stolz sind aber die körperlichen Verletzungen: Wie die Bild-Zeitung schreibt, hat der 46-Jährige neben der ausgekugelten Schulter auch einen Rippenbruch erlitten. Knochen-Absplitterungen inklusive. Das Model liegt im Spital, muss bald operiert werden. Ein kleiner Trost: Immerhin ist sein Kapital, das hübsche schwedische Gesicht, beim Boxkampf heil geblieben. 

(sim)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Poesie unter der Dusche: «Wenn eine Schwangere schwimmt, ist sie ein menschliches U-Boot» 

Schauspielerin Anna Kendrick demonstriert an einem Strand, wie wirklich weise wir sind, wenn wir uns ganz alleine glauben: unter der Dusche. Dort, wo wir ins meditative Plätschern des warmen Wassers hinein die Perlen unserer Geistesgrösse fabrizieren und sie dann einfach so in den Abfluss rinnen lassen. Was für eine Verschwendung!

(sme)

Artikel lesen