Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aha. Jetzt würde Thomas Gottschalk «Wetten, dass ...?» also doch wieder moderieren

Wie emotional sich Thomas Gottschalk doch im Dezember 2011 verabschiedete, nachdem er bekanntgab, «Wetten, dass ..?» nicht weiter moderieren zu können. Weil nach dem Unfall von Kandidat Samuel Koch «ein Schatten auf der Sendung» lag. 

epa03023642 German tv host Thomas Gottschalk (R) with his Swiss co-host Michelle Hunziker (L) on stage during the broadcast of German TV show 'Wetten, dass...' (Lit: Wanna bet that..?) in Friedrichshafen, Germany, 03 November 2011. It is the last show for German tv host Thomas Gottschalk who has hosted the TV show since its 40th episode in 1987. 'Wetten, dass...' is one of the most succesfull European saturday TV shows.  EPA/JOERG KOCH POOL

Das waren noch Zeiten: Thomas Gottschalk und Michelle Hunziker moderierten im 2011 ihre letzten «Wetten, dass ..?»-Shows.  Bild: EPA

Sein Nachfolger Markus Lanz konnte die Show letztendlich auch nicht mehr vor dem Quotendesaster bewahren – seit 2014 ist die ZDF-Sause Geschichte. 

«... Dann ziehe ich gern noch mal in den Quotenkrieg»

Zumindest für die Zuschauer. Gottschalk aber scheint öfters an die schönen Zeiten bei «Wetten, dass ..?» zurückzudenken. In einem Interview mit dem «Stern» sagte der 64-Jährige nun sogar: «Wenn das ZDF auf die Idee kommt, am Heldengedenktag oder zur Feier ‹100 Jahre heute-journal› ‹Wetten, dass..?› als Event wiederzubeleben, dann ziehe ich gern noch mal in den Quotenkrieg.»

Hast du das gehört, liebes ZDF? Also wir würden uns über ein kleines Comeback freuen. Aber nur ein kleines. 

(sim via promiflash

Best of «Wetten, dass..?»-Couch



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Skrillex muss 1,6 Millionen Dollar blechen, weil ein Fan ihn nach Stage Diving verklagte

Wenn er das vorher gewusst hätte, hätte er es wahrscheinlich bleiben lassen. Skrillex sprang bei einem Auftritt in Los Angeles ins Publikum. Eine Zuschauerin stand beim Stage Diving, nun ja, maximal ungünstig – angeblich genau dort, wo Skrillex hinsprang. Das hat jetzt ein teures Nachspiel für den DJ. 

Das Urteil hat es in sich: Skrillex muss 1,6 Millionen US-Dollar zahlen.

Sein Anwalt kündigte an, in Berufung gehen zu wollen. Ein Video vom Konzertabend soll zeigen, dass es zu gar keinem …

Artikel lesen
Link to Article