Hauptsache berühmt

Hier rastet Quaid am Filmset völlig aus: «Don't fucking Dennis me!»

14.04.15, 10:06 14.04.15, 11:59

Dennis Quaid ist ein gestandener Schauspieler und schon lange im Showgeschäft, doch das Alter schützt den 61-Jährigen offenbar nicht vor Torheiten. Ein aktuelles YouTube-Video zeigt, wie der Texaner an einem Filmset vollkommen ausrastet.

Dennis Quaid und Ehefrau Kimberly. Bild: MARIO ANZUONI/REUTERS

«Ich spiele hier, und dieser Schwachkopf kommt an mein Set», ruft Quaid in Richtung eines Kollegen. «Ich kann nicht einen Satz herausbringen, da fängt der Schwachkopf an, in dein Ohr zu flüstern, und du schaust mir nicht mal mehr zu!» Der Angesprochene stammelt «Dennis ...», was den Schauspieler noch wütender macht: «Don't fucking Dennis me!»

Und weiter: «Ich mache hier meinen Job. Ich bin ein Profi und das ist das unprofessionellste Set, an dem ich je gewesen bin. DAS ist Pferdescheisse! Ich habe hier diese fucking Zombies, auf die ich schauen muss, ich habe einen Haufen Muschis, die mich anstarren und dieses fucking Baby. Das ist Müll!!!»

An welchem Set genau der Clip entstand, ist unklar. Quaid hatte zuletzt eine Rolle in dem Film «Truth» übernommen, der derzeit in der Post-Produktion ist. Gut denkbar ist aber auch, dass das Video ein Scherz ist. Wenn ja, werden uns Jimmy Kimmel, Jimmy Fallon und Co. sicher bald darüber aufklären.

(phi)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Burnout 

«Dschungelcamp» hat Gabby Rinnes Leben zerstört 

Zur Feier der neuen Staffel «Ich bin ein Star – holt mich hier raus», die am übernächsten Freitag, dem 16. Januar auf RTL startet, hat In Touch die ehemalige Teilnehmerin Gabby Rinne interviewt. 

Und nein, ihre Erfahrungen im australischen Busch waren nicht schön. Sie hätten gar ihr Leben zerstört, sagt die Sängerin. «Ich habe immer wieder Emotionsausbrüche gehabt und plötzlich angefangen zu weinen. Zusätzlich hatte ich schlimme Panikattacken mit Herzrasen, Atemnot und Albträume.»

Ein …

Artikel lesen