Hauptsache berühmt

«So 'erzig!»

Christa Rigozzi: 600 Paar Schuhe und irgendwas mit Polizisten und Wein 

04.03.14, 16:25

Mag Wein und ihre 600 Paar Schuhe: Christa Rigozzi Bild: KEYSTONE

Achtung, Achtung: Soeben hat uns folgende Breaking-News von unserer Agentur sda erreicht: 

«Die Miss Schweiz von 2006, Christa Rigozzi, ist eine profunde Weinkennerin. Das liegt ihr im Blut. Der Vater brachte ihr schon früh die Geheimnisse der Önologie bei, später besuchte sie einen Sommelier-Kurs. Sie bevorzugt Roten, vorzugsweise den Merlot ihres Bruders.»

Und weiter: «Es komme vor, dass sie, wenn sie ein Essen für Gäste plane, das Menu dem Wein anpasse statt umgekehrt, sagte die 30-Jährige der Westschweizer «Coopération». Früher bevorzugte sie die grossen Namen, heute entdeckt sie gern junge, aufstrebende Weinproduzenten. Christa Rigozzi, die 600 Paar Schuhe besitzt und deren Berufswunsch ursprünglich Pressesprecherin bei der Polizei war, ist auch beim Wohnen von Reben umgeben. Sie und ihr Mann Giovanni Marchese haben sich in Monte Carasso eine Villa auf dem Weinberg von Rigozzis Grossmutter gebaut.»

(sim)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Der Krieg muss enden»: Das sagt Beyoncé zu den jüngsten Fällen tödlicher Polizeigewalt

Nach den jüngsten Fällen von tödlicher Polizeigewalt hat US-Popstar Beyoncé ein Ende des «Kriegs» gegen Minderheiten in den Vereinigten Staaten gefordert.

Dies sei kein Appell an alle Polizisten, sondern «an jeden Menschen, der ein menschliches Leben nicht wertschätzt», schrieb die afroamerikanische Sängerin am Donnerstag auf Instagram.

«Der Krieg gegen dunkelhäutige Menschen und alle Minderheiten muss enden», so die 34-Jährige. Ihre Botschaft versah Beyoncé mit einem Link, über den US-Kongressmitglieder kontaktiert werden können, um gegen den Tod von zwei Afroamerikanern am Dienstag und Mittwoch durch Polizeischüsse zu protestieren. Sie …

Artikel lesen