Hauptsache berühmt

Snoop investiert in «Uber»-Marihuana-App

16.04.15, 09:34

Snoop Dogg ist nicht nur ein famoser Rapper, sondern auch Investor. Seine Firma heisst «Casa Verde Capital» – und wenn so ein Unternehmen schon mal «grünes Haus» heisst, ist es nur logisch, dass deren Geld auch in ein Marihuana-Business gesteckt wird.

«Keynote Conversation with Snoop Dogg» am SXSW Music Festival im März in Austin, Texas.  Bild: Jack Plunkett/Invision/AP/Invision

Snoop hat seine Dollar in die App «Eaze» investiert, mit der man sich in Kalifornien medizinisches Marihuana bequem nach Hause bestellen kann – die Lieferzeit soll nur zehn Minuten betragen. Auch andere Investorengruppen wie  «DCM Ventures», «500 Startups» und «Fresh VC» sind mit an Bord, weiss Business Insider. «Eaze» will mit dem frischen Kapital in 50 Tagen 50 neue Leute einstellen. 

(phi)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Selber duhm

Kiefer Sutherland kennt watson nicht

Es ist schrecklich, aber die Wahrheit muss auch mal geschrieben werden: Schauspieler Kiefer Sutherland hat der Bild erzählt, dass er keinen Computer benutzt – er könne das gar nicht! Und noch schlimmer: Er soll Sätze gesagt haben wie: «Ich liebe Bücher, die man anfassen kann. Zeitungen, die man blättern kann. Ich bin analog-altmodisch.»

 

Zeitungen, die man ...

Zeitungen ...

Zeit ...

In «24» einen auf Technologie-Freak machen, aber privat nicht mal E-Banking fähig? …

Artikel lesen