Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ein tiefgründiges Interview

Max Raabe besitzt aus einem sehr einleuchtenden Grund keine Jogging-Hose

17.11.14, 11:42 17.11.14, 11:56

«Was ist stilvoll und was nicht?», wollte die Boulevard-Zeitung «Bild» wissen und befragte zu diesem heiklen Thema Musiker Max Raabe. Und dieser war glücklicherweise auch gewillt, Auskunft zu geben. 

Stil-Experte Max Raabe

German singer Max Raabe arrives on the red carpet for the Echo Music Awards ceremony in Berlin March 27, 2014. Established in 1992, the German Phonographic Academy honours national and international artists with the Echo German music prize.               REUTERS/Kai Pfaffenbach (GERMANY  - Tags: ENTERTAINMENT)

Bild: KAI PFAFFENBACH/REUTERS

So beantwortet der 51-Jährige im Interview, ob nur der oberste Hemdknopf offen sein darf («Nein, auch der zweite»), welches Kleidungsstück besonders stillos ist («keines»), was er Zuhause trägt («die Hose, die ich schon den ganzen Tag anhatte») uhuuund: Ob er sich schon mal vorsätzlich betrunken hat («Nein»). 

«Du meinst auch, dass Stil das Ende vom Besen ist!»

Das hat mal einer im Fernsehen zu jemandem gesagt. Ich finde diesen Spruch grad passend.

Die spannendste Frage war allerdings: Besitzen Sie eine Jogginghose? Raabes Antwort: «Ich jogge ja nicht».

Ach so!

(lis)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nacktbilder gibts auch nicht

Sylvie steckt nicht selbst hinter ihrem Facebook-Fake

Am 17. Februar berichtete «Bild» über einen Facebook-Account mit dem Namen Sylvie van der Vaart. Doch böse Überraschung: Es ist gar nicht Sylvie Meis (so heisst sie inzwischen) selbst, die dort Nacktbilder verspricht (die man übrigens nicht bekommt). Offenbar ist die Geschichte gut gelaufen, denn einen Tag später heisst es nun: «Wer steckt hinter Sylvies Fake-Account?» Keine Antwort darauf (aber dafür grob gepixelte Bilder) bei «Bild».

Artikel lesen