Hauptsache berühmt

Kein Witz imfall

Bachelor-Heisssporn Esra arbeitet neu als Türsteherin im Zürcher Edel-Club 

10.02.15, 08:10 10.02.15, 09:55

Esra will keine Nasen mehr brechen, versicherte sie dem «Blick». bild: 3+

Poledance-Expertin Esra ist den Zuschauern nicht wegen ihres durchschlagenden Erfolgs in der 3+-Kuppelshow «Der Bachelor» in Erinnerung geblieben, sondern vor allem durch eine handfeste Auseinandersetzung mit Konkurrentin Belinda und ihrem Anhang vor dem Zürcher Club «Mascotte».

Und jetzt arbeitet das Temperamentsbündel als Türsteherin? Na, das passt ja wie die Faust aufs Auge, beziehungsweise Nasenbein! Wie der Blick erfahren hat, gefalle der 22-Jährigen ihre neue Arbeit sehr. Vielleicht hat ja der Besitzer des Zürcher Edel-Clubs «Alice Choo» den Kollegen einen Tipp gegeben. Von ihm stammt der zitierenswerte Satz: 

«Esra ist nicht nur knallhart, sie sieht auch super aus!»

Paolo Manduca (34), Geschäftsführer des «Alice Choo», zum Blick

Das ist doch mal ein Wort! Und was sagt die Dame selbst zu dieser Nachricht? Welches Frage ist noch unebwantwortet? Na, naaa, naaa??? Genau – der «Blick» entlockte «Prügel-Esra» noch das: «Ich werde bestimmt niemandem mehr die Nase brechen.» Na also, geht doch!

(phi)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Eine wie keine

Kim Kardashian ist Frau des Jahres. Kim. Kardashian. Frau des Jahres. Und Kanye West singt über ihren Po, der in Gold gegossen gehört

Zusammen mit ihrem Gatten schwamm Meerjungfrau Kim Kardashian (siehe Foto unten) nach London an die Verleihung des Titels «Man of The Year» vom Magazin GQ. Dort posierte sie ein bisschen auf dem roten Teppich und nahm dann den Titel «Woman of The Year» entgegen. Kim Kardashian. «Woman of The Year». Lassen Sie sich das mal auf der Zunge zergehen!

Kardashian dankte es mit den Worten: «Ich danke ‹GQ›, dass sie mich zur ‹Frau des Jahres› erkoren haben, und meinem Ehemann, dass er mir …

Artikel lesen