Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Jetzt ist es amtlich: Kim Kardashian ist schuld, dass Kylie Jenner sich die Lippen hat machen lassen. Schliesslich war Kylie «mega unsicher»

Kylie Jenner arrives at the Billboard Music Awards at the MGM Grand Garden Arena on Sunday, May 17, 2015, in Las Vegas. (Photo by Eric Jamison/Invision/AP)

Riskierte eine dicke Lippe: Kylie Jenner. Bild: Eric Jamison/Invision/AP/Invision

Kylie Jenner und ihre Lippen sind derzeit ein grosses Thema auf Social Media. Denn es reicht schliesslich nicht, dass der Kardashian-Sprössling seine Lippen hat aufpumpen lassen. Auch andere junge Mädchen wollen nach diesem Hype einen übertrieben Schmollmund.

Und wer ist Schuld an der Misere? Genau: Kim Kardashian. Natürlich.

In einem Interview mit «Access Hollywood» bestätigte das Kurven-Model, dass sie ihrer Halbschwester den Rat gab, beim Beauty-Doktor vorbeizuschauen. «Ich habe gesehen, wie sie jahrelang darunter gelitten hat. Ich meine, als sie zehn Jahre alt war, kam sie zu mir und sagte: ‹Warum sind meine Lippen nicht so gross wie eure?› Und ich habe ihre Unsicherheit gesehen», so Kardashian. «Ich habe ihr den Ratschlag gegeben und ich stehe hinter diesem Ratschlag. Ich denke, es hat ihre Selbstsicherheit unglaublich bestärkt.» Ja dann ... 

(sim via Promiflash)

Kim Kardashian und die Mode

(sim)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kein Witz imfall

Bachelor-Heisssporn Esra arbeitet neu als Türsteherin im Zürcher Edel-Club 

Poledance-Expertin Esra ist den Zuschauern nicht wegen ihres durchschlagenden Erfolgs in der 3+-Kuppelshow «Der Bachelor» in Erinnerung geblieben, sondern vor allem durch eine handfeste Auseinandersetzung mit Konkurrentin Belinda und ihrem Anhang vor dem Zürcher Club «Mascotte».

Und jetzt arbeitet das Temperamentsbündel als Türsteherin? Na, das passt ja wie die Faust aufs Auge, beziehungsweise Nasenbein! Wie der Blick erfahren hat, gefalle der 22-Jährigen ihre neue Arbeit sehr. …

Artikel lesen
Link to Article