Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schabernack-Interview

Afflecks Penis kommt besser in 3D (aber es war sehr kalt am Set)

Ben Affleck hat mit dem TV-Sender MTV über seinen neuen Streifen «Gone Girl» gesprochen. «Es gibt eine sehr kurze Nacktszene», erklärte er. Die Frage, ob es das Leinwanddebüt seines Penises sei, beantwortete er mit: «Ich versuche, ihn in jeden Film unterzubringen.» 

Der 42-Jährige hatte scheinbar einen Clown gefrühstückt. «Es gibt einen Penis [im Film], er kostet extra. Du musst 15 Dollar zahlen, um ihn zu sehen. In 3D. Er sieht besser aus in 3D. Aber ihr müsst wissen, dass es sehr kalt am Set war.»

Was Affleck wirklich über die Nacktszene denkt, lässt er aber auch durchblicken.«In Europa geben sie einen Scheiss darauf.»

Play Icon

Trailer von «Gone Girl».  video: youtube/Movielclips trailerts

(phi, via OK!)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Skrillex muss 1,6 Millionen Dollar blechen, weil ein Fan ihn nach Stage Diving verklagte

Wenn er das vorher gewusst hätte, hätte er es wahrscheinlich bleiben lassen. Skrillex sprang bei einem Auftritt in Los Angeles ins Publikum. Eine Zuschauerin stand beim Stage Diving, nun ja, maximal ungünstig – angeblich genau dort, wo Skrillex hinsprang. Das hat jetzt ein teures Nachspiel für den DJ. 

Das Urteil hat es in sich: Skrillex muss 1,6 Millionen US-Dollar zahlen.

Sein Anwalt kündigte an, in Berufung gehen zu wollen. Ein Video vom Konzertabend soll zeigen, dass es zu gar keinem …

Artikel lesen
Link to Article