Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

In Anzug und Krawatte

Brangelinas Töchterchen Shiloh will von nun an «John» genannt werden

22.12.14, 08:22 22.12.14, 13:03

Brad Pitt mit seinen Kindern Pax Thien Jolie-Pitt, Shiloh Nouvel Jolie-Pitt und Maddox Jolie-Pitt an der «Unbroken»-Premiere.  Bild: Jordan Strauss/Invision/AP/Invision

Das hübsche Töchterchen von Brad Pitt und Angelina Jolie steckte an der Premiere von «Unbroken» in einem Anzug. Genau so wie ihre Brüder Pax und Maddox. Das allein ist natürlich noch keinen Bericht wert, weil die kleine Shiloh anscheinend schon seit ihrem vierten Lebensjahr lieber mit Bubensachen herumspaziert und auch die Gesellschaft dieses Geschlechts bevorzugt. Selbst ihre wunderhübschen blonden Haare mussten ab. 

Nun aber berichtet Klatschmeister Perezhilton, dass Shiloh fortan nur noch «John» genannt werden will. Brad Pitt verriet der Dailymail, dass er dem Wunsch seiner Tochter nachkomme, weil sie sonst gar nicht reagiere. Die Eltern beunruhigt das ganze «Bubending» nicht. Angelina Jolie sagte gar, sie wäre selbst so gewesen in diesem Alter und die Welt habe nicht das Recht, da irgendetwas reinzuinterpretieren. 

Völlig richtig. Obwohl sich die Klatschmedien natürlich nicht daran halten und sich fragen: Ist das der Beginn einer Geschlechtsidentitätstörung? Oder nur eine Phase, aus der sie stracks wieder herauswächst? 

(rof)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hollywood-Schauspieler schliesst sich den Kurden an und kämpft in Syrien gegen den IS

Michael Enright hat zwar in bekannten Filmen wie «Fluch der Karibik 2» und «Knight and Day» und in Serien wie «Alias», «Castle», «Criminal Minds» oder «Law & Order» mitgespielt, sein Gesicht wird dir mit grösster Wahrscheinlichkeit aber trotzdem nichts sagen.

Michael Enright ist ein schauspielerischer Hinterbänkler. Im wahren Leben aber kämpft er an vorderster Front. In Syrien. Gegen den IS.

Nach einer riskanten Reise über Istanbul und Sulaimaniyya traf er an einem geheimen Ort auf 30 andere …

Artikel lesen