Hauptsache berühmt

Dämpfer für «Twin Peaks»-Fans: Fortsetzung nun doch ohne Lynch

06.04.15, 11:08 06.04.15, 14:35

Wer sich auf neue «Twin Peaks»-Mysterien gefreut hat, die aus der Hand des Erschaffers der Original-Serie kommen, muss jetzt ganz stark sein: David Lynch hat auf Facebook angekündigt, bei der Fortsetzung doch nicht mit an Bord zu sein. 

«Nach einem Jahr und vier Monaten Verhandlungen bin ich raus, weil nicht so viel Geld in das Drehbuch gesteckt wurde, wie ich es für nötig hielt», schrieb der Filmemacher. «Ich werde alle Schauspieler anrufen, um sie wissen zu lassen, dass ich nicht Regie führe. Twin Peaks mag dennoch bei [dem Sender] Showtime weiterleben. Ich liebe die Welt von Twin Peaks und wünschte, es wäre anders gekommen.»

Dass das ein dicker Dämpfer für die Vorfreude der Fans ist, muss nicht noch grossartig erwähnt werden. Hier dennoch ein paar Tweets der Ernüchterung  ...

(phi)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Der Krieg muss enden»: Das sagt Beyoncé zu den jüngsten Fällen tödlicher Polizeigewalt

Nach den jüngsten Fällen von tödlicher Polizeigewalt hat US-Popstar Beyoncé ein Ende des «Kriegs» gegen Minderheiten in den Vereinigten Staaten gefordert.

Dies sei kein Appell an alle Polizisten, sondern «an jeden Menschen, der ein menschliches Leben nicht wertschätzt», schrieb die afroamerikanische Sängerin am Donnerstag auf Instagram.

«Der Krieg gegen dunkelhäutige Menschen und alle Minderheiten muss enden», so die 34-Jährige. Ihre Botschaft versah Beyoncé mit einem Link, über den US-Kongressmitglieder kontaktiert werden können, um gegen den Tod von zwei Afroamerikanern am Dienstag und Mittwoch durch Polizeischüsse zu protestieren. Sie …

Artikel lesen