Hauptsache berühmt

Kleid mit Botschaft?

Verrät uns hier Kate Middleton mit ihrem Kleid das Geschlecht ihres zweiten Kindes?

23.10.14, 10:30 23.10.14, 14:00

Gute News aus dem britischen Königshaus: Kate Middleton geht es wieder besser – die Herzogin von Cambridge litt in den vergangenen Wochen an Hyperemesis gravidarum – einer besonders schweren Form von Schwangerschaftsbeschwerden. Zwei öffentliche Auftritte musste sie deswegen absagen.

Als Schirmherrin des Naturhistorischen Museums übergab, oder besser: verlieh sie am Dienstagabend nun aber die Preise für die besten Tierfotografien – und zeigte sich damit zum ersten Mal seit Wochen wieder in der Öffentlichkeit. Ihre Beschwerden – aber auch die Schwangerschaft – waren der Frau von Prinz William nicht anzusehen. 

Für eine abgerundete Berichterstattung zu den Royals reicht diese gute Nachricht alleine aber noch nicht. Es fehlt noch etwas Spekulation, etwas aus der Gerüchteküche. Und die Farbe des Kleides der Herzogin anerbietet sich dafür bestens: Was will sie uns mit dem Babyblau sagen? War die Farbwahl nicht einfach bloss zufällig? Gibt es einen zweiten Jungen? Wir wissen es nicht. Und mit diesen drei offenen Fragen zum Ende haben wir unseren Job als Hofberichterstatter mit Bravour erledigt.

(tog)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Selber duhm

Kiefer Sutherland kennt watson nicht

Es ist schrecklich, aber die Wahrheit muss auch mal geschrieben werden: Schauspieler Kiefer Sutherland hat der Bild erzählt, dass er keinen Computer benutzt – er könne das gar nicht! Und noch schlimmer: Er soll Sätze gesagt haben wie: «Ich liebe Bücher, die man anfassen kann. Zeitungen, die man blättern kann. Ich bin analog-altmodisch.»

 

Zeitungen, die man ...

Zeitungen ...

Zeit ...

In «24» einen auf Technologie-Freak machen, aber privat nicht mal E-Banking fähig? …

Artikel lesen