Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fahne am Allerwertesten

Miley «schändet» Mexiko-Flagge – und soll nun bestraft werden

19.09.14, 13:09 19.09.14, 13:51
NEW YORK, NY - SEPTEMBER 10:  Designer Jeremy Scott (L) and Miley Cyrus pose baskstage at Jeremy Scott fashion show during MADE Fashion Week Spring 2015 at Milk Studios on September 10, 2014 in New York City.  (Photo by Chelsea Lauren/Getty Images)

Dieses Bild hat mit der Geschichte unmittelbar nichts zu tun, eignet sich aber gut zur Illustration. Bild: Getty Images North America

«Miley Cyrus' Po-Stunt mit der mexikanischen Flagge löst Ermittlung aus», titelt das amerikanische Klatschportal TMZ gewohnt grotesk. Die Geschichte dazu: Die 21-Jährige hat am 17.  September bei einem Konzert in Monterrey die Landesfahne «entweiht». Sie schnallte sich demnach einen künstlichen Hintern um und liess sich von einem Tänzer mit der Flagge auspeitschen. 

Ein Video mit dem Tathergang ab 2:18. video: youtube/FreddyLandia

Weil es verboten ist, nationale Symbole herabzuwürdigen und die Untat zu allem Überfluss auch noch am Tag der Unabhängigkeit begangen wurde, fordern nun angeblich erregte Politiker Madame zu bestrafen. Neben einer Geldstrafe in Höhe von (für Miley lumpigen) 1200 Dollar drohen gemäss TMZ auch 36 Stunden Gefängnisstrafe.

Während das nun doch recht unwahrscheinlich ist, steht fest, dass Mexiko keinen Spass versteht, wenn es um die Nation geht. Sängerin Paul Rubio musste einst 4000 Dollar Busse zahlen, weil sie nackt auf dem Cover eines mexikanischen Magazins zu sehen war – verhüllt bloss mit einer Flagge.

(phi)



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nacktbilder gibts auch nicht

Sylvie steckt nicht selbst hinter ihrem Facebook-Fake

Am 17. Februar berichtete «Bild» über einen Facebook-Account mit dem Namen Sylvie van der Vaart. Doch böse Überraschung: Es ist gar nicht Sylvie Meis (so heisst sie inzwischen) selbst, die dort Nacktbilder verspricht (die man übrigens nicht bekommt). Offenbar ist die Geschichte gut gelaufen, denn einen Tag später heisst es nun: «Wer steckt hinter Sylvies Fake-Account?» Keine Antwort darauf (aber dafür grob gepixelte Bilder) bei «Bild».

Artikel lesen