Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Grrrr!!!

Catfight! John Cleese beleidigt Taylor Swifts Katze 

Ein Artikel von

John Cleese gilt als Meister des Humors. In einer BBC-Talkshow liess er sich nun allerdings zu einer unfreiwillig komischen Frage über die Katze von Taylor Swift hinreissen. Die Sängerin reagierte irritiert.

13.10.14, 13:59 13.10.14, 14:57

Als das Foto von Olivia eingeblendet wurde, so heisst eine der zwei Katzen von Sängerin Taylor Swift, da ging ein Seufzer der Rührung durch das Publikum der «Graham Norton Show». Ein Studiogast wollte jedoch nicht so recht in die Entzückung einstimmen: «Wie ist der Unfall passiert?», fragte Monty-Python-Veteran John Cleese unvermittelt. Da wurde es kurz still, dann war vereinzeltes Gelächter zu hören. «Was? Welcher Unfall?», fragte eine sichtlich irritierte Swift. Cleese antwortete: «Ist das eine richtige Katze? Oder ist sie beschädigt?» 

Olivia ist eine Schottische Faltohrkatze. Die nach vorne liegenden Ohren sind charakteristisch für diese Rasse. «Das ist die sonderbarste Katze, die ich je gesehen habe», stellte Cleese fest. 

Cleese ist als Meister des Humors bekannt, doch in diesem Fall war es ihm offenbar ernst. Und Swift verstand auch keinen Spass. Wenig später bekam sie Gelegenheit zur Revanche. Ein Foto, das Cleeses Frau mit einer riesigen schwarzen Katze zeigte, kommentierte sie mit den Worten: «Das ist ein Monster!»

Trotz dieses Schlagabtausches wurde Cleese nur wenig später wieder zu Swifts Verbündetem – was vor allem am dritten Studiogast lag: Cricketspieler Kevin Pietersen bezeichnete sich wegen einer Allergie als «nicht wirklich grosser Fan von Katzen». Swift rutschte demonstrativ ein Stück von ihm weg, hin zu dem Mann, der ihre geliebte Olivia kurz zuvor verunglimpft hatte.

(hut/dpa)



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Und jetzt mal zu etwas wirklich Wichtigem

Admiral James T. geht nach 20 Jahren in Rente

«Liebe Freunde, seit 20 Jahren bin ich als Admiral unterwegs» – so beginnt die Facebook-Nachricht, die der Schweizer Musiker Admiral James T. an seine 1800 Fans richtete. Und eigentlich weiss man nach diesem Einstieg bereits: Wenn ein Mitteilung so anfängt, ist es vermutlich ein Abschieds-Brief. 

Und so ist es leider auch: Ein Hörsturz letzten Dezember, Stress, psychische Belastung – der Admiral kann nicht mehr. Er bringe die Kraft nicht mehr auf, weiterhin etwas zu wollen, …

Artikel lesen