Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Ich musste Weed rauchen»

Ex-Häschen Kendra Wilkinson lästert im Dschungelcamp über den Sex mit Hugh Hefner 

29.11.14, 10:22 30.11.14, 11:34
BEVERLY HILLS, CA - APRIL 01:  Actress Kendra Wilkinson arrives at the Launches of Jennifer Love Hewitt's new maternity line,

Kendra Wilkinson heute. Bild: Getty Images North America

Der amerikanische TV-Star Kendra Wilkinson weilt derzeit für die englische Version von «Ich bin ein Star – holt mich hier raus!» im australischen Dschungel. Dort erzählte die 29-Jährige ihren neuen Promi-Freunden kürzlich am Lagerfeuer, wie sie ihre Zeit als Freundin und Betthäschen von «Playboy»-Chef Hugh Hefner erlebte. 

Die Zitate hat die englische Tageszeitung Dailymail aufgezeichnet – und wir wollen sie Ihnen ebenso wenig vorenthalten: 

«Ich musste sehr betrunken sein oder viel Weed rauchen, um diese Nächte zu überleben.»

«Nach einer Minute war es vorbei. Es war wie ein Job.»

Playboy magazine founder Hugh Hefner, left, answers questions  during a news conference at Walt Disney World in Lake Buena Vista, Fla., Thursday, Feb. 3, 2005.  Shown here with Hefner are Holly Madison, center, and Kendra Wilkinson, right. After the visit to  Walt Disney World, Hefner and his entourage are to head to Jacksonville, were he's throwing his legendary Playboy Super Bowl party. (AP Photo/Phelan M. Ebenhack)

Hugh Hefner und seine Freundinnen, damals im Jahr 2004. Die Gesichter von Holly Madison (links) und Kendra Wilkinson sprechen Bände.  Bild: AP

«Damals, als Hefner mich fragte, ob ich in die Playboy Mansion ziehen wollte, wusste ich nicht, dass ich Sex mit ihm haben muss.»

«Es war nicht so, dass ich den Sex mit ihm genoss.»

«Ich betete, dass mich jemand dort rausholt.»

(sim)



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nicht «Baby, One More Time»

Wie wär's mit «Hurt»? Christina Aguilera hört beim Gebären gerne Musik. Ihre eigene Musik

Die Sängerin wird demnächst zum zweiten Mal Mutter. Wie sie ihr Kind zur Welt bringen schon, weiss die 33-Jährige ganz genau. Oder zumindest soll es ein Freund von Christina Aguilera wissen, wie der dem Klatsch-und-Tratsch-Portal Showbiz Spy erzählte. «Sie sagt, dass es sie [im Kreisssaal] total entspannt, wenn sie ihre eigene Musik hört.» Aber das täte sie nicht, weil sie selbstverliebt wäre. Nein: «Sie hofft, dass sie in der Lage sein wird, mitzusingen, und dem Baby dadurch …

Artikel lesen