Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rettungsversuch 

Drogen müssen draussen bleiben – Courtney Love schmiss Peaches kurz vor ihrem Tod hochkant aus dem Haus   

BEVERLY HILLS, CA - MAY 19:  Singer-songwriter Courtney Love arrives at the L.A. Gay & Lesbian Center's

Bild: Getty Images North America

Courtney Love erzählte gegenüber dem Grazia-Magazin, dass Peaches Geldof kurz vor ihrem Tod zusammen mit einem Freund bei ihr aufgetaucht sei. Mit ungefähr 500 verschreibungspflichtigen Pillen im Gepäck. Die Cobain-Witwe, die sich mit Drogensüchten bestens auskennt, habe gegen den «Junkie in sich» kämpfen müssen: «Ich hatte noch nie zuvor so ein Verlangen gespürt; nicht nach Männern und ebenso wenig nach Geld. Ich musste die beiden förmlich aus dem Haus schmeissen.» 

Die «The Hole»-Sängerin habe sich verpflichtet gefühlt, für die «gute Seite» in ihr einzustehen, fährt sie weiter, in Gedanken daran, dass Peaches Mutter an einer Überdosis Heroin gestorben sei, habe sie sich verpflichtet gefühlt, als Vorbild zu agieren. 

Dass Mutter und Tochter auf dieselbe Art starben, macht Courtney Angst im Hinblick auf ihr eigenes Kind, den gemeinsamen Sohn mit dem verstorbenen Nirvana-Frontmann Kurt Cobain, der sich 1994 umbrachte. 

(rof via Daily Mail)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Skrillex muss 1,6 Millionen Dollar blechen, weil ein Fan ihn nach Stage Diving verklagte

Wenn er das vorher gewusst hätte, hätte er es wahrscheinlich bleiben lassen. Skrillex sprang bei einem Auftritt in Los Angeles ins Publikum. Eine Zuschauerin stand beim Stage Diving, nun ja, maximal ungünstig – angeblich genau dort, wo Skrillex hinsprang. Das hat jetzt ein teures Nachspiel für den DJ. 

Das Urteil hat es in sich: Skrillex muss 1,6 Millionen US-Dollar zahlen.

Sein Anwalt kündigte an, in Berufung gehen zu wollen. Ein Video vom Konzertabend soll zeigen, dass es zu gar keinem …

Artikel lesen
Link to Article