Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Teures Hochzeitsgeschenk

Brad Pitt schenkt seiner Angelina eine Schweizer 3-Millionen-Franken-Uhr 

04.10.14, 14:56 04.10.14, 15:26
Actor Brad Pitt and actress Angelina Jolie arrive for a special Maleficent Costume Display at Kensington Palace in London in this May 8, 2014 file photo. Brad Pitt and Angelina Jolie, the glamorous Hollywood couple dubbed

Bild: LUKE MACGREGOR/REUTERS

Brad Pitt und Angelina Jolie sind seit kurzem Mann und Frau. Und damit das auch noch ein Weilchen so bleibt, hat Brad seiner Angebeteten ein hübsches Hochzeitsgeschenk besorgt. Bei dem Präsent handelt es sich um eine 3-Millionen-Franken-Uhr von dem Genfer Uhrenmacher Patek Philippe, schreibt die britische Tageszeitung Daily Mail. Der Schauspieler liess ausserdem «To Roly from Nessa» in das Uhrgehäuse eingravieren. Bei den Namen handelt es sich um Figuren ihres neuen gemeinsamen Filmes. 

Sie wollen die Uhr sehen? Google zufolge müsste das Schmuckstück ungefähr so aussehen: 

(sim)



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nacktbilder gibts auch nicht

Sylvie steckt nicht selbst hinter ihrem Facebook-Fake

Am 17. Februar berichtete «Bild» über einen Facebook-Account mit dem Namen Sylvie van der Vaart. Doch böse Überraschung: Es ist gar nicht Sylvie Meis (so heisst sie inzwischen) selbst, die dort Nacktbilder verspricht (die man übrigens nicht bekommt). Offenbar ist die Geschichte gut gelaufen, denn einen Tag später heisst es nun: «Wer steckt hinter Sylvies Fake-Account?» Keine Antwort darauf (aber dafür grob gepixelte Bilder) bei «Bild».

Artikel lesen