Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Teures Hochzeitsgeschenk

Brad Pitt schenkt seiner Angelina eine Schweizer 3-Millionen-Franken-Uhr 

04.10.14, 14:56 04.10.14, 15:26

Bild: LUKE MACGREGOR/REUTERS

Brad Pitt und Angelina Jolie sind seit kurzem Mann und Frau. Und damit das auch noch ein Weilchen so bleibt, hat Brad seiner Angebeteten ein hübsches Hochzeitsgeschenk besorgt. Bei dem Präsent handelt es sich um eine 3-Millionen-Franken-Uhr von dem Genfer Uhrenmacher Patek Philippe, schreibt die britische Tageszeitung Daily Mail. Der Schauspieler liess ausserdem «To Roly from Nessa» in das Uhrgehäuse eingravieren. Bei den Namen handelt es sich um Figuren ihres neuen gemeinsamen Filmes. 

Sie wollen die Uhr sehen? Google zufolge müsste das Schmuckstück ungefähr so aussehen: 

(sim)



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kim Kardashian (blond, 34) findet ihren Lifestyle «lächerlich». Bonus: Es gibt noch eine berühmte Neu-Blondine!

Die neue Haarfarbe alleine wäre noch keine Meldung wert. Aber dass Kim erzählt, was sie selber von ihrem Lifestyle hält, das natürlich schon! AdWeek gegenüber verriet die 34-Jährige: «Viele Leute finden, dass es lächerlich ist, so viele Selfies zu machen. Ich liebe es einfach, Fotos zu schiessen und sie zur Erinnerung in den sozialen Netzwerken zu posten.»

Und weiter: «Ich liebe den Glanz des Lebens und des Make-ups und all der Dinge. Ich lebe mein Leben in einer Reality-Show. Aber …

Artikel lesen