Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ui

Joan Rivers packt aus: Barack Obama ist schwul und die First Lady eine Transe 

Auf offener Strasse wurde die 81-Jährige von Paparazzi und Journalisten belagert. Auf die Frage eines Reporters, ob es je einen schwulen Präsidenten geben würde, antwortete Joan Rivers: «Aber wir haben doch schon den Obama, also beruhigen Sie sich. Und Sie wissen ja, dass Michelle eine Transe ist.»

Eigentlich sollte uns dieses Video nicht mehr schockieren. Schliesslich ist die amerikanische Entertainerin für ihr loses Mundwerk bekannt. Einen Tag zuvor war Rivers übrigens aufgefallen, als sie bei einem CNN-Interview ein bisschen ausrastete. Weil sie für ihre Sendung «Fashion Police» kritisiert wurde. 

Kein Grund zur Aufregung – wir wollten Sie nur über die aktuellen Geschehnisse rund um Joan Rivers informieren.

(sim)



Das könnte dich auch interessieren:

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«The Voice of Germany»

Endlich Ersatz gefunden für Nena: Es ist ihr jüngeres Ich 

Bereits vor einem halben Jahr verkündete Nena, dass sie in der vierten Staffel von «The Voice of Germany» nicht mehr als Jurorin dabei sein wird. Eine Nachfolgerin ist laut Bild nun endlich gefunden: Stefanie Kloss, Sängerin bei der Pop-Band Silbermond, wird auf einem der roten Stühle Platz nehmen – neben Rea Garvey, Samu Haber von Sunrise Avenue, Michi Beck und Smudo von Fanta Vier. Somit ist die Jury wieder komplett.

Den meisten wird der Tausch allerdings vermutlich nicht mal gross …

Artikel lesen
Link zum Artikel