Hauptsache berühmt

«Mein Leben als Frau»

Wo hört der Spass auf und wo fängt der Spass erst an? Bruce Jenner wird von Klatschblatt lächerlich gemacht 

16.01.15, 08:08 16.01.15, 10:27

Jahrelang war Bruce Jenner einfach nur der Stiefvater von Kim, Kourtney und Khloe und Teil der Reality-TV-Show «Keeping Up With The Kardashians». Seit den letzten Monaten aber hat sich Bruce verändert. Plötzlich hiess es in den Klatschblättern, der ehemalige Leichtathlet hätte sich von Frau Kris Jenner getrennt und entschieden, fortan als Frau zu leben. Wer das bis dahin nicht glauben konnte, war umso überraschter, als sich der 65-Jährige angeblich tatsächlich unters Messer legte um ganz Frau sein zu können. 

Die aktuelle amerikanische InTouch.

Das war Ende November. Inzwischen, so scheint es, sind die Klatschblätter nervös geworden, weil es weder Fotos, noch Neuigkeiten von Bruce Jenner als Frau gab. Was hat die InTouch also gemacht? Sie hat eine Geschichte zum neuen Leben des Bruce Jenners und ein Photoshop-Portrait drucken lassen, auf dem der das Gesicht des Amerikaners mit Schminke vollgemalt ist. Wo die Bildredakteure offensichtlich ihren Spass hatten, herrscht auf Twitter Unverständnis: 

Und Sie? 

Umfrage

Die Fotomontage zu Bruce Jenner und «seinem neuen Leben» ist ...

  • Abstimmen

121 Votes zu: Die Fotomontage zu Bruce Jenner und «seinem neuen Leben» ist ...

  • 10%... doch lustig. Was habt ihr denn?
  • 54%... völlig daneben. Das ist Transphobie!
  • 35%Wer ist der Kerl? Mir doch egal.

(sim)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kei Schwiizerdüütsch

Sagen Sie mal «Chuchichäschtli», Herr Jürgens!

Wir könnten an dieser Stelle ganz viele gemeine Sachen über Udo Jürgens schreiben. Halt in Schweizerdeutsch. Machen wir aber nicht. 

Seit über 30 Jahren lebt der österreichische Chansonnier Udo Jürgens in der Schweiz, aber den Dialekt versteht er nur ein bisschen. «Ehrlich gesagt gebe ich mir keine besondere Mühe damit», gesteht er. Mundart zu sprechen, versucht er erst gar nicht. «Das goutieren die Schweizer nicht», vermeint er zu wissen. 

Dennoch betrachtet der …

Artikel lesen