Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Allergische Reaktion»

Miley Cyrus ist im Spital, aber keine Angst, ihr Tintenfisch ist bei ihr

16.04.14, 08:04 16.04.14, 08:19

Miley Cyrus wurde gestern wegen schwerer allergischer Reaktion auf Antibiotika ins Spital eingeliefert. Dabei sollte sie doch in Kansas City auftreten, aber die Ärzte haben ihr Bettruhe verordnet, worüber die 21-Jährige sehr betrübt ist. Ihren Fans versicherte sie, dass sie ihren Krankenhausaufenthalt hasse und ihr Herz gebrochen sei, weil ihr Auftritt ausfallen musste. Sie hasse auch Nadeln und gelangweilt im Bett herumzuliegen. 

Der Ex-Disney-Star twitterte ein Foto, auf dem sie mit einem grünen Tintenfischlein mit hübschen farbigen Handschuhen zu sehen ist, welcher der Patientin zufolge gemeinsam mit den tollen Ärzten auf sie Acht gebe. 

Ein paar Stunden später war sie aber schon nicht mehr so optimistisch ...

Und nochmal eine Stunde später scheint es ihr ganz und gar miserabel zu gehen ... Sie twittert das aufschlussreiche Wort: «mizzzzzeraaabbblleeee».

Niemand mag Spitäler, Kopf hoch liebe Cyrus und genese schnell! 

(rof via Huffington Post



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nacktbilder gibts auch nicht

Sylvie steckt nicht selbst hinter ihrem Facebook-Fake

Am 17. Februar berichtete «Bild» über einen Facebook-Account mit dem Namen Sylvie van der Vaart. Doch böse Überraschung: Es ist gar nicht Sylvie Meis (so heisst sie inzwischen) selbst, die dort Nacktbilder verspricht (die man übrigens nicht bekommt). Offenbar ist die Geschichte gut gelaufen, denn einen Tag später heisst es nun: «Wer steckt hinter Sylvies Fake-Account?» Keine Antwort darauf (aber dafür grob gepixelte Bilder) bei «Bild».

Artikel lesen