Hauptsache berühmt

Was macht eigentlich Carmen Fenk? (Spoiler: Musik, Gott, aber kein Kerl. Also nix Neues)

06.04.15, 12:58 06.04.15, 14:40

Kinder, wie die Zeit vergeht: Elf Jahre ist es nun schon her, dass Carmen Fenk die erste Castingshow der Schweiz für sich entschied. Was hat sich seit «MusicStar» bei der Musikerin aus St.Gallen getan? Man muss konstatieren: nicht so wahnsinnig viel. Nach «Fenkadelic» 2004 und «Fandangos in Space» 2007 bringt die Rheintalerin nun ihr drittes Album «Eleven» heraus. 

«MusicStar» Fenk 2004. bild: srf

Carmen Fenk heute. bild: carmenfenk.ch

«Ich schliesse damit mein persönliches Jahrzehnt ab», sagt sie dem Blick. Das war es aber auch schon wieder mit Neuigkeiten, denn ansonsten ist alles beim Alten. Die Moderatorin des christlichen Radio Life Channel ist nach wie vor Single. Wenn es bis dato jemanden in ihrem Leben gibt, ist derjenige nicht von dieser Welt. «Ich bin gläubig und bete fast täglich.» 

Dennoch ist die 36-Jährige auch noch auf der Suche nach profanerer Gesellschaft. Ihren Traummann beschreibt sie laut Blick in dem Song «Espressomaa»: Der Herr braucht «viele Raffinessen, einen Schuss Arrabbiata, süsse Lippen zum Nippen und Haut aus feinstem Samt und Seide». Nun ja, hoffentlich verbrennt sich Madame an der irdischen Liebe nicht die Lippen!

(phi)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Eine wie keine

Kim Kardashian ist Frau des Jahres. Kim. Kardashian. Frau des Jahres. Und Kanye West singt über ihren Po, der in Gold gegossen gehört

Zusammen mit ihrem Gatten schwamm Meerjungfrau Kim Kardashian (siehe Foto unten) nach London an die Verleihung des Titels «Man of The Year» vom Magazin GQ. Dort posierte sie ein bisschen auf dem roten Teppich und nahm dann den Titel «Woman of The Year» entgegen. Kim Kardashian. «Woman of The Year». Lassen Sie sich das mal auf der Zunge zergehen!

Kardashian dankte es mit den Worten: «Ich danke ‹GQ›, dass sie mich zur ‹Frau des Jahres› erkoren haben, und meinem Ehemann, dass er mir …

Artikel lesen