Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Musikpreis Echo

Doch nicht rechtsextrem? Frei.Wild darf nominiert werden

21.02.14, 16:26

Nach dem Gerangel um die Echo-Teilnahme der umstrittenen Rockband Frei.Wild im vergangenen Jahr steht einer Nominierung der Südtiroler für den Musikpreis in diesem Jahr nichts im Wege. Wie der Echo-Veranstalter am Freitag in Berlin mitteilte, entschied der nach dem Debakel 2013 gegründete unabhängige Beirat, dass das aktuelle Frei.Wild-Album «Still »nicht von einer Nominierung ausgeschlossen werden solle.

Im vergangenen Jahr war die Brixener Band, der rechtes Gedankengut vorgeworfen wird, von der Nominierungsliste gestrichen worden. Zuvor hatten Bands wie Kraftklub, MIA oder Die Ärzte mit einem Boykott der Musikpreis-Gala gedroht. 

(sim/sda)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Justin Timberlake

Ein dicker Kuss für sein ungeborenes Baby

Drei Fliegen auf einen Schlag erledigt Justin Timberlake via Social Media:

1. Er bedankt sich artig bei seinen Fans für die guten Wünsche zu seinem Geburtstag. (Er wurde am 31. Januar 34).

2. Veröffentlicht er ein herziges Foto, auf dem er den dicker werdenden Bauch seiner Ehefrau Jessica Biel küsst.

3. Widerspricht er allen Gerüchten, dass das erste Baby des Paares ein Mädchen ist. Der Sänger: «#Mädchen oder Junge #Man kann ja nie wissen #Wir wissen es nicht #Wir wissen es …

Artikel lesen